Es gibt einen großen Übergang im Energiesektor, wobei technologische Innovationen das Wachstum von fördern verteilte Energieressourcen (DERs). DERs ermöglichen es passiven Energieverbrauchern grundsätzlich, Prosumenten zu werden. Einfach ausgedrückt, ein Prosumer ist eine Person, die in der Lage ist, Energie zu produzieren und zu verbrauchen. Wenn der Prosumer überschüssige Energie hat, kann er den Überschuss an seine Kollegen verkaufen, was zu einem Peer-to-Peer-Energiehandel führt.

Peer-to-Peer-Energiehandel

Peer-to-Peer-Energiehandel ist ein Konzept, das die Idee einer Peer-to-Peer-Wirtschaft erläutert. Kurz gesagt, eine Sharing Economy. Der P2P-Energiehandel schafft ein System, mit dem Verbraucher andere Nutzer nutzen können, die mehr Energie produzieren als sie verbrauchen. Diejenigen mit überschüssiger Energie können den Überschuss einfach an ihre Kollegen verkaufen, um Geld zu verdienen, anstatt ihn zu speichern, zu verringern oder in das Stromnetz zu exportieren.

Traditionell haben große Energieerzeugungsanlagen ein Monopol über Stromversorgungssysteme und Stromerzeugung. Daher befriedigen sie einen Großteil der Nachfrage. Schätzungen zufolge kann jedoch ein großer Teil des Energiebedarfs durch erneuerbare Energiequellen wie Gezeiten, Wind, Sonne und Geothermie gedeckt werden. Hier kommt der P2P-Energiehandel ins Spiel.

Kollegen in einem lokalen Stromverteilungssystem können Energie direkt untereinander handeln, ohne dass herkömmliche Energieversorger unterbrochen werden. Der typische Energiehandel ist immer unidirektional. Strom wird von Großgeneratoren häufig über große Entfernungen an die Verbraucher übertragen. Inzwischen geht das Geld in die entgegengesetzte Richtung.

Der P2P-Handel erleichtert jedoch das Wachstum eines neuen Energiemarktes, der es kleinen Nutzern ermöglicht, aktiv in Echtzeit mit Energie zu handeln. Dadurch wird ein Gleichgewicht zwischen Energieerzeugung und -erzeugung mit Verbrauch und Nachfrage innerhalb des Netzes ermöglicht.

Blockchain-Wert im P2P-Energiehandelssektor

Im April 2016 gab es Gerüchte, wonach die weltweit erste Energiehandelstransaktion in der Blockchain stattgefunden habe. Genauer gesagt hatte die Transaktion in Brooklyn, New York, stattgefunden. Der Besitzer eines Solardachpaneels hatte die Idee, seinen überschüssigen Stromüberschuss an seinen Nachbarn zu verkaufen. Er verkaufte seinem Nachbarn einige Kilowattstunden mit einem intelligenten Vertrag, der auf der Ethereum-Blockchain basierte.

Der obige Fall stellt den potenziellen Wert dar, den Blockchain für den P2P-Energiehandelssektor darstellen könnte. Der heutige Energiemarkt besteht aus einer Vielzahl von Lieferanten und Käufern. Diese Netzwerkteilnehmer neigen dazu, eine immense Datenmenge auszutauschen und eine Vielzahl von Transaktionen durchzuführen. Diese Prozesse erfordern einen hohen Standardisierungsgrad. Durch die Einführung einer Blockchain-Plattform für das gesamte Energiehandelsökosystem könnte diese Standardisierung erreicht werden.

Die Blockchain könnte sich auch positiv auf den Peer-to-Peer-Energiehandel auswirken, indem Makler ausgerottet werden. Jeder Prosumer auf der Energiehandelsplattform kann Händler werden und sein Produkt selbst auf der Plattform anbieten. Dies würde es anderen Verbrauchern erleichtern, ein Produkt zu kaufen, das auf der Energie ihrer Wahl basiert. Außerdem wären die Preise für Produkte erheblich niedriger als die der konventionellen Energieversorger.

Die Verwendung intelligenter Verträge würde die Notwendigkeit beseitigen, Transaktionen zentral abzuwickeln. Beide Vertragsteilnehmer haben vor dem Handel Transparenz darüber, dass die andere Partei die Anforderungen der Transaktion erfüllt. Daher würden sowohl Transaktionen als auch Abrechnungen sofort und in Echtzeit erfolgen. Dies wird als Smart Grid Management bezeichnet. Darüber hinaus können verschiedene Prozesse aus dem etwas komplexen Netz des Finanzhandels weggelassen werden, wodurch die finanzielle Abwicklung vereinfacht wird.

Blockchain-basierte P2P-Energiehandelsprojekte

PowerLedger

PowerLedger ist eine unkomplizierte und vertrauenswürdige P2P-Energiehandelsplattform, die eine ständig wachsende Auswahl an Energieanwendungen unterstützt. Ihr vorrangiges Ziel ist es, einige der Herausforderungen des globalen Energiesystems anzugehen. Dazu gehören die Einbeziehung von Personen in Wohnungen mit hoher Dichte in der DER-Wirtschaft und die Neuerfindung von Energienetzen, um die Verbindung von DERs zu unterstützen.

PowerLedger Energy Trading Platform

Bisher unterstützt PowerLedger eine wachsende Liste von Energiehandelsanwendungen, von denen einige bereits in Betrieb sind und andere sich in der Entwicklung befinden. Diese Anwendungen umfassen unter anderem Unterstützung für den P2P-Handel, das autonome Asset Management, das verteilte Marktmanagement und das Management elektrischer Automobile.

Einfach ausgedrückt, bietet PowerLedger Einzelpersonen die Möglichkeit, durch einfachen Handel mit Energie Geld zu verdienen. Händler erhalten Zahlungen in Echtzeit durch eine automatisierte und vertrauenslose Abstimmung von Abwicklungssystemen. Weitere Informationen zu PowerLedger und seinem Energiehandelstoken finden Sie in unserem Anfängerleitfaden.

Elektron

Electron ist der Handelsname des in London ansässigen Unternehmens Chaddenwych Services Limited. Ziel ist es, Lösungen für den Energiemarkt anzubieten, die auf der Garantie der Blockchain für eine sichere, robuste und transparente Plattform basieren. Dies geschieht, indem die Kraft der Blockchain genutzt wird, um ein effizientes und belastbares System für den Energiemarkt zu entwickeln.

Elektronenenergie-Handelsplattform

Electron besteht aus einem Team von Blockchain- und Energieexperten, die dezentrale Technologien einsetzen, um die gemeinsame Infrastruktur des Energiesektors zu stärken. Sie entwickeln innovationsfreundliche Systeme, um den Übergang des Sektors zu Smart-Grid-Systemen und neuen Marktnormen wie Dezentralisierung und Digitalisierung zu unterstützen.

Es bietet eine flexible Energiehandelsplattform, die den kollaborativen Handel im aktuellen Energieökosystem sowie den P2P- und Mikronetzhandel ermöglicht. Ziel ist es auch, gemeindenahe Energieprojekte zu ermöglichen, bei denen Millionen von DERs zur Maximierung des Systemwerts eingesetzt werden. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der offiziellen Website von Electron.

Abschließende Gedanken

Die Blockchain-Technologie ermöglicht die Schaffung von P2P-Energiehandelsplattformen, auf denen jeder handeln, bezahlen und sogar Energie an andere liefern kann. Mit der Existenz einer wirtschaftlich attraktiven Infrastruktur, die durch die Macht des Internets ermöglicht wird, besteht das Potenzial für einen perfekten Energiemarkt in der Zukunft. Durch die Beseitigung potenzieller Bedrohungen wie Betrug und Fehlverhalten der Teilnehmer erhält die Blockchain einen großen Spielraum in der Branche.

Derzeit ist die Blockchain eine Technologie, die ein großes Potenzial für den Energiehandelssektor hat. Die meisten dieser potenziellen Anwendungsfälle befinden sich jedoch in einem rudimentären Stadium. Es kann einige Jahre dauern, bis eine perfekte Blockchain-Architektur eingerichtet ist, um einige der oben genannten Entwicklungen zu unterstützen. Aber eines Tages könnte eine Blockchain-basierte Innovation, deren Potenzial nicht in Frage gestellt wird, den Energiehandelssektor leiten.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me