Zensurwiderstand

Eines der größten Merkmale einer dezentralen Blockchain ist der Widerstand gegen Zensur. Mit dem Geld auf Ihrem Bankkonto hat ein Dritter die Kontrolle darüber, wohin und wann Sie es senden können. Mit Bitcoin können Sie Geld an eine beliebige Adresse senden, ohne Angst vor staatlichen Eingriffen zu haben. Freiheit ist jedoch nicht die natürliche Ordnung der Welt. Der Kampf gegen Unterdrückung und Zensur ist ein ständiger Kampf. Während Bitcoin eine wichtige Geschichte in der Umgehung der Zensur hat, werden wir uns mit den allgegenwärtigen Bedrohungen der Kryptowährung und ihrem Widerstand befassen.

Wikileaks

Im Jahr 2010 setzte die US-Regierung Zahlungsabwickler wie Visa und Mastercard unter Druck, Zahlungen an Wikileaks zu blockieren. Als Reaktion darauf wollte Julian Assange, Gründer von Wikileaks, stattdessen Bitcoin-Zahlungen akzeptieren. Zu diesem Zeitpunkt wollte Satoshi Nakamoto jedoch nicht, dass Wikileaks das Bitcoin-Netzwerk verwendet. Satoshi sagte: „Das Projekt muss schrittweise wachsen, damit die Software auf dem Weg gestärkt werden kann. Ich appelliere an Wikileaks, nicht zu versuchen, Bitcoin zu verwenden. Bitcoin steckt noch in den Kinderschuhen. “

Assange stimmte zu, Bitcoin zu diesem Zeitpunkt nicht zu verwenden, aber die Spenden wurden schließlich im Jahr 2011 eröffnet

WikiLeaks akzeptiert jetzt anonyme Bitcoin-Spenden auf 1HB5XMLmzFVj8ALj6mfBsbifRoD4miY36v

– WikiLeaks (@wikileaks) 14. Juni 2011

Wikileaks erhielt zur Bestürzung der amerikanischen Regierung über 4000 Bitcoins. Angesichts des Preisanstiegs seit 2011 hatte das Verbot der Kreditkartenverarbeitung gegen Wikileaks zweifellos den gegenteiligen beabsichtigten Effekt. Assange war mit dem Ergebnis sicherlich zufrieden und dankte der US-Regierung.

Mein tiefster Dank geht an die US-Regierung, Senator McCain und Senator Lieberman, die Visa, MasterCard, Payal, AmEx, Mooneybookers und andere dazu gedrängt haben, eine illegale Bankenblockade gegen sie zu errichten @WikiLeaks ab 2010. Es hat uns veranlasst, in Bitcoin zu investieren – mit > 50000% Rendite. pic.twitter.com/9i8D69yxLC

– Julian Assange @ (@JulianAssange) 14. Oktober 2017

Wikileaks und Coinbase

Im Jahr 2018, Coinbase hat den Wikileaks-Shop blockiert Konto von Transaktionen auf dem Kryptowährungsaustausch. Coinbase sagte, dass sie “gesetzlich verpflichtet sind, gesetzliche Compliance-Mechanismen zu implementieren”. Coinbase sagte auch, dass Wikileaks “gegen unsere Nutzungsbedingungen verstößt und wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir Ihnen keinen Zugang mehr zu unserem Service gewähren können.”

Es wurde gesagt, dass Coinbase helfen würde, zensierende Zahlungsunternehmen zu zerstören, nicht sich ihnen anzuschließen. Bringen Sie das Gleichgewicht zum Widerstand gegen die Zensur und lassen Sie es nicht im Dunkeln. Wikileaks ist jedoch der Ansicht, dass sie die moralische Grundlage haben, und fordert eine “globale Blockade von Coinbase nächste Woche als ungeeignetes Mitglied der Krypto-Community”. Die Ironie hier ist erstaunlich, als Wikileaks, eine Website, die Bitcoin populär machte, von Coinbase, einem Unternehmen, angegriffen wird von Bitcoin populär gemacht.

Die Fähigkeit von Coinbase, ein bestimmtes Unternehmen zu verbieten, ist nur einer von vielen möglichen Angriffen gegen Bitcoin. Während Wikileaks akzeptiert immer noch Spenden In Bitcoin, Litecoin, Zcash, Monero und Ethereum müssen sie anscheinend anderswo nach Liquidationen für Kryptowährungen suchen.

Bitcoin Geldautomat

Wenn Sie nicht an Börsen teilnehmen können, können Sie sich jederzeit an den nächstgelegenen Bitcoin-Geldautomaten wenden. Obwohl dies nicht ideal für große Geldsummen ist, kann Sie niemand davon abhalten, Bitcoin zu erhalten und zu einem Bitcoin-Geldautomaten zu gehen, um Münzen in Bargeld umzuwandeln. Auf diese Weise wehrt sich Bitcoin gegen die Zensur, indem es Zahlungen zulässt, die sonst unmöglich wären.

Leider haben die Automaten bis zu einem stärkeren Wettbewerb auf dem Bitcoin-Geldautomatenmarkt häufig das Problem, dass Gebühren und Wechselkurse schlechter sind als der Marktkurs.

Anonymität

Ein anonym verwendeter Bitcoin-Geldautomat hilft beim Widerstand gegen Bitcoin-Zensur. Wenn Sie eine Brieftasche ohne Angabe persönlicher Daten erstellen, sollten Sie in der Lage sein, Bitcoins zu senden und zu empfangen, während Sie Ihre wahre Identität verbergen. Wenn Sie Bitcoin jedoch an einer Börse erwerben, die KYC folgt, können Sie sicher sein, dass die Regierungen alle Ihre Transaktionen in der Blockchain aufspüren können.

Im Vergleich zu Monero und Zcash legt Bitcoin viel weniger Wert auf anonyme Transaktionen, was die Möglichkeit einer stärkeren Zensur eröffnet. Während Regierungen Bitcoin-Transaktionen nicht stoppen können, können sie Ihnen sicherlich nach Abschluss der Transaktion folgen.

Governance-Modell

Eine andere Möglichkeit, eine Kryptowährung möglicherweise zu zensieren, ist die Governance. Das Aktualisieren von Software, das Ändern von Regeln oder das Verzweigen einer Blockchain sind alles Möglichkeiten, um Transaktionen zu steuern. Das Verschwinden von Satoshi bietet Bitcoin in diesem Bereich einen massiven Vorteil. Entwickler und Bergleute müssen einen überwältigenden Konsens erzielen, bevor sie Änderungen am Bitcoin-Protokoll vornehmen können. Während zentralisierte Entwicklungsteams Updates schnell bereitstellen, ist dies mit Zensur verbunden, möglicherweise in Form einer harten Gabel.

Zensurresistente Kryptowährungen sollten eine unveränderliche Blockchain besitzen. Im Gegensatz zu Ethereum, bei dem Transaktionen mit einer harten Gabel zurückgesetzt wurden, ist die Geschichte von Bitcoin fest in seiner Blockchain verankert. Wenn eine Gabel Ihre Transaktionen rückgängig machen kann, öffnet sie die Tür zur Zensur.

Bergbau

Aufgrund des ASIC-Mining ist der Zentralisierungsgrad beim Bitcoin-Mining nicht ideal. Da große Unternehmen teure Bergbaubetriebe errichten, nehmen weniger Menschen am Bergbauprozess teil. Mit zunehmender Zentralisierung des Bergbaus steigt jedoch die Möglichkeit von Absprachen und einem Angriff von 51%. Derzeit haben Bergleute keinen Grund, die Blockchain zu kollidieren und anzugreifen, da durch den einfachen Abbau von Bitcoin Gewinne erzielt werden. Für den Widerstand gegen Zensur möchte Bitcoin jedoch in einer Position sein, in der es logistisch nicht der überwältigenden Hashing-Kraft erliegen kann.

Ein Beispiel für eine Münze mit weniger Zensurresistenz wäre Bitcoin Cash. Da es denselben Mining-Algorithmus wie Bitcoin verwendet, könnten große Mining-Pools von Bitcoin theoretisch 51% Bitcoin Cash angreifen. Der Hauptzweck eines großen Bergbaubetriebs ist jedoch die Erzielung von Gewinn. Der Angriff auf Bitcoin Cash ist zwar machbar, aber letztendlich eine erhebliche Geldverschwendung. Bergleute haben keinen Anreiz, Zeit und Energie zu verwenden, um Bitcoin Cash zu zerstören. Obwohl aus der Sicht des Zensurresistenz, scheitert Bitcoin Cash an seiner Verwundbarkeit.

Gebühren

Was ist, wenn die Gebühren für die Nutzung des Bitcoin-Netzwerks für viele Benutzer unerschwinglich werden? Ist es eine Form der Zensur, Zahlungen von Personen mit weniger Geld zu verhindern? Als die Netzwerkgebühren für Bitcoin auf dem Höhepunkt ihrer Popularität stiegen, tauschten viele Leute Bitcoin gegen Litecoin, um Geld zu bewegen. Eine solche Transaktion würde jedoch einmal gegen den Einsatz eines Dritten verstoßen und den Zweck des Zensurwiderstands zunichte machen. Bitcoin muss sicherlich weiterhin nach Möglichkeiten suchen, Transaktionen im Netzwerk zu skalieren und gleichzeitig die Gebühren niedrig zu halten. Das Blitznetz ist derzeit die beste Wahl. Leider gibt es auch Bedenken hinsichtlich der Zentralisierung und Zensur mit Blitzen.

Fazit

Im Vergleich zu anderen Kryptowährungen in Bezug auf Zensurresistenz hat Bitcoin die Nase vorn. Keine andere Münze kann das gleiche Maß an Zuverlässigkeit und Dezentralisierung erreichen wie Bitcoin. Das Governance-Modell, die unveränderliche Blockchain und die Fähigkeit, über Geldautomaten zu liquidieren, tragen alle zum Freiheitsgrad bei, den Bitcoin bietet. Es gibt jedoch noch viel zu tun. Börsen, Bergleute, Gebühren und Regierungen von Drittanbietern versuchen, Druck auf Bitcoin auszuüben. Trotz aller potenziellen Bedrohungen wird die Münze immer wieder blockweise verstopft, ohne Unterbrechung und ohne dass Dritte Ihre Transaktion zensieren.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me