Das ICO ist die erste Methode für Blockchain-Startups, um ihre neuen Unternehmungen zu finanzieren. Im Januar 2017 veröffentlichte Vitalik Buterin jedoch seine Idee für ein neues Modell zur Verbesserung des ICO – das DAICO. Das Akronym ist eine Abkürzung von DAO und ICO und steht für “Decentralized Autonomous Initial Coin Offering”..

Was ist ein DAICO und wie funktioniert es??

Das Konzept der DAO ist schon eine Weile her. Die Idee ist, dass Sie eine Organisation bilden können, die auf dezentraler Abstimmung basiert. Das DAO hat eine flache Struktur ohne die für eine traditionelle Organisation typische Hierarchie.

Das DAO basiert auf intelligenten Verträgen, die Entscheidungen auf der Grundlage der von seinen Mitgliedern abgegebenen Stimmen regeln. In einem Vorheriger Artikel, Steven Buchko, Redakteur von CoinCentral, diskutierte, wie sich eine solche Organisation letztendlich entwickeln könnte, um sich selbstständig zu machen, ohne dass ein menschliches Eingreifen erforderlich wäre.

Als er das DAICO-Konzept vorstellte, Vitalik Buterin erklärte wie die Funktionen des DAO verwendet werden können, um das aktuelle ICO-Modell zu verbessern. Das DAICO beginnt als intelligenter Vertrag, der von einem Team geschlossen wird, das ein bestimmtes Projekt finanzieren möchte. Der Vertrag wird zunächst in den Beitragsmodus versetzt. Personen, die in das Projekt investieren möchten, können die ETH im Austausch gegen die Token des Projekts selbst investieren.

Die Investitionsbedingungen können vom Team festgelegt werden. Zum Beispiel können sie Kappen oder KYC-Maßnahmen aufsetzen. Am Ende des Beitragszeitraums können keine weiteren Investitionen getätigt werden. Token-Guthaben werden festgelegt und danach können die Projekt-Token gehandelt werden.

Investorenkontrolle über die Projektfinanzierung

Sobald die Finanzierungsperiode abgelaufen ist, wechselt der Smart-Vertrag in den Tap-Modus. Der Tipp bestimmt den Betrag, den das Projektteam innerhalb eines bestimmten Zeitraums von den Mitteln abheben kann. Dies ist anders als beim üblichen ICO-Modell, bei dem das Projektteam von Anfang an auf alle eingenommenen Mittel zugreifen kann. Es schafft effektiv ein Budget für das Projektteam.

Ein Wasserhahn

Live-Action-Aufnahme eines Hahns.

Der Smart-Vertrag enthält auch einen Mechanismus, mit dem Investoren abstimmen können, ob sie den Wasserhahn erhöhen, d. H. Das Budget auf Anfrage des Entwicklungsteams erhöhen möchten. Darüber hinaus können Anleger für den intelligenten Vertrag zur Selbstzerstörung stimmen, der automatisch alle investierten ETH-Token zurückerstattet.

Vorteile des DAICO

Durch die Kontrolle der Projektfinanzierung in die Hände von Investoren bietet das DAICO-Konzept ein potenziell risikoärmeres Investitionsszenario gegenüber dem normalen ICO-Modell. Das Ermöglichen des Zugriffs auf einen riesigen Pool investierter Mittel vom ersten Tag an birgt das Risiko eines Betrugsprojekts, bei dem das Team nur die gesammelten Mittel abschneidet und ausführt.

Selbst wenn das Team legitim ist, kann es fragwürdige Ausgabenentscheidungen treffen. Mit dem DAICO-Modell haben Anleger die Möglichkeit, für eine Rückerstattung zu stimmen, wenn sie mit den Fortschritten des Projekts nicht zufrieden sind oder wenn sie glauben, dass das Team Mittel verschwendet.

Das DAICO zwingt die Teams, gegenüber den Investoren transparent über den Fortschritt des Projekts zu sein, in das sie ihr Vertrauen und Geld gesteckt haben. Obwohl Einige ICOs demonstrieren jetzt dass der Markt reift, sind Betrug ICO-Berichte immer noch allzu häufig.

Durch die Tropfzufuhrfinanzierung an das Entwicklungsteam besteht auch ein geringeres Risiko, dass das Team die Motivation verliert, das Produkt tatsächlich zu entwickeln, sobald die Begeisterung und Aufregung des ICO nachlässt.

Da sich der Geist der Kryptowährungen auf die Dezentralisierung konzentriert, bietet der dezentrale Abstimmungsmechanismus des DAICO eine schöne Logik gegenüber einem normalen ICO. Die Ideen hinter dem DAICO werfen die Frage auf: sollte Alle in ein Blockchain-Projekt investierten Mittel werden sofort einem zentralen Team zur Verfügung gestellt, um sie nach Belieben auszugeben?

Herausforderungen des DAICO

Der DAICO scheint viele Vorteile gegenüber einem normalen ICO zu bieten. Es gibt jedoch immer noch Herausforderungen. Das Konzept des DAO mag schon eine Weile her sein, aber es gibt immer noch nur wenige Beispiele für DAOs, die jetzt in Betrieb sind. In Bezug auf die Wählerzahlen scheint keine besonders groß zu sein.

Dies ist wichtig, da die dezentrale Abstimmung in großem Maßstab immer noch mit Herausforderungen verbunden ist, um sicherzustellen, dass die Wählergemeinschaft voll engagiert ist. Die Wähler müssen auch alle Überlegungen verstehen, für die sie möglicherweise stimmen. Wir sollten die Herausforderungen des Community Managements – über mehrere Jahre hinweg – in einem Projekt, das auf dezentrale Abstimmung angewiesen ist, nicht unterschätzen.

Fallstudie DAICO – Der Abgrund

Der Abgrund ist der erste DAICO. Das Projekt selbst ist eine Blockchain-basierte Vertriebsplattform für Videospiele. Die Markteinführung eines Videospiels ist derzeit mit einem enormen Aufwand für Marketing und Werbung verbunden. Die Abyss-Plattform bietet ein motivierendes Empfehlungssystem. Die Benutzer profitieren von Empfehlungen und der Teilnahme an Aktivitäten im Spiel.

Ein solches System wird den Overhead für Entwickler, die ihr Spiel auf den Markt bringen, erheblich reduzieren. Dies bedeutet, dass die beliebtesten Spiele automatisch eine bessere Sichtbarkeit im Netzwerk erhalten.

Ohne die Vorzüge des Projekts selbst zu beeinträchtigen, macht die Tatsache, dass The Abyss als erstes DAICO geführt wird, es zu einem sehr interessanten Projekt. Sie können die Regeln des DAICO auf der Projektwebsite lesen. Sie zielen hauptsächlich darauf ab, ein robustes Rahmenwerk zur Betrugsbekämpfung zu schaffen.

Beispielsweise können nur Token-Inhaber außerhalb des Projektentwicklungsteams über die Projektfinanzierung abstimmen. Mitglieder des Projektteams, die Token besitzen, sind nicht stimmberechtigt. Es gibt Protokolle, um Missbrauch durch große Token-Inhaber wie Börsen zu verhindern. Das Gewicht der Stimmen jedes Mitglieds wird durch eine Obergrenze von Token begrenzt. Solche Maßnahmen zielen darauf ab, Schutz vor einem Angriff von 51% zu bieten.

Der Abyss-Token-Verkauf wurde Ende Mai abgeschlossen. Es wurden mehr als 15 Millionen US-Dollar gesammelt, und das Team beabsichtigt nun, die erste Version der Plattform Anfang 2019 auf den Markt zu bringen.

Wenn sich dieser Proof of Concept ergibt, wird es interessant sein zu sehen, wie sich der DAICO entwickelt. Vielleicht werden wir das Modell in Zukunft als einen häufigeren Crowdfunding-Mechanismus für Blockchain-Startups sehen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me