Viele Anleger, die in den Kryptowährungsmarkt eintreten möchten, haben noch nie zuvor ein Finanzinstrument gehandelt. Die meisten von ihnen haben jedoch irgendeine Form von Kenntnis der Börse. Es ist jedoch nicht unbedingt ein kluger Schachzug, Lehren aus der Börse zu ziehen und sie auf dem Kryptowährungsmarkt anzuwenden. Wenn Sie wie ein professioneller Besuch lernen möchten https://www.stocktrades.ca/, Sie finden die besten Aktiengeschäfte auf dem Markt.

Dieser Blog-Beitrag beschreibt einige Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen Aktien und Kryptowährungen und ihren jeweiligen Handelsumgebungen und gibt Ihnen hoffentlich einen Überblick darüber, woran Sie beim Vergleich der beiden denken sollten.

Wert

Zuallererst besteht eine unausweichliche Ähnlichkeit zwischen Aktien und Kryptowährungen darin, dass der Wert das ist, wofür eine andere Person bereit ist, die Aktie / Krypto zu kaufen, unabhängig davon, ob sie die verwendet beste Aktienhandels-Apps oder ein lokaler Makler. Wenn der Aktien- oder Kryptopreis 10 USD beträgt und ein Verkäufer plötzlich für 100 USD verkaufen möchte, beträgt der Wert 100 USD, sobald dieser Verkäufer einen Käufer findet. In gewissem Sinne ist das einzige, was wirklich zählt, was andere Käufer oder Verkäufer auf dem Markt bereit sind, zu kaufen / verkaufen. Im Gegensatz zu Kryptowährungen gibt es jedoch verschiedene Möglichkeiten, Aktien zu bewerten. Die am häufigsten verwendeten Bewertungsmethoden sind die folgenden.

Bild von Margot Robbie aus dem Big Short

Margot Robbie ist leider nicht hier, um Ihnen die folgenden Bewertungsmethoden zu erklären. Sie müssen nur weiterlesen.

P / E-Verhältnis

Sie erreichen das KGV, indem Sie die folgende Abteilung lösen: Marktwert pro Aktie / Ergebnis pro Aktie. Wenn Sie diese Unterteilung durchführen, erhalten Sie eine PE-Nummer. Wenn die PE-Nummer 20 ist, bedeutet dies, dass ein Anleger bereit ist, das 20-fache des Gewinns pro Aktie zu zahlen, um eine Aktie zu erwerben. Um zu wissen, ob die PE-Nummer eines Unternehmens angibt, dass Sie die Aktie kaufen oder verkaufen sollten, müssen Sie auch die PE-Nummer für vergleichbare Unternehmen in derselben Branche kennen.

Nettoinventarwert je Aktie

Der Nettoinventarwert oder Nettoinventarwert ist im Wesentlichen der Buchwert eines Unternehmens, der berechnet wird, indem sein Vermögen addiert und anschließend Verbindlichkeiten und immaterielle Vermögenswerte wie Goodwill oder Markenwert abgezogen werden. Tatsächlich ist es das, was die Aktionäre besitzen würden, wenn das Unternehmen aufgelöst und seine Gläubiger zurückgezahlt würden. Wenn der Aktienkurs eines Unternehmens unter dem Nettoinventarwert je Aktie liegt, ist dies mit dem Amazon Lager Im Jahr 2014 könnte dies eine interessante Akquisition sein, da Sie die Vermögenswerte effektiv für weniger als ihren Buchwert erhalten.

Discounted Cash Flow

Das DCF-Bewertungsmodell ist etwas komplexer. Wenn Sie den Aktienkurs mit dem DCF-Modell bewerten, müssen Sie – basierend auf Gewinnprognosen usw. – die erwarteten Renditen zu einem späteren Zeitpunkt summieren und sie dann auf einen Wert pro Aktie im heutigen Geld zurückrechnen, der dies kann mit dem Aktienkurs verglichen werden. Wenn der abgezinste Wert unter dem heutigen Aktienkurs liegt, ist die Aktie attraktiv bewertet.

Keines der oben genannten Bewertungsmodelle funktioniert mit Kryptowährungen. Der Grund dafür ist, dass alle oben genannten Bewertungsmodelle auf den Abschlüssen und Prognosen des Unternehmens basieren und dass Unternehmen, die Kryptowährungen ausgeben, nicht verpflichtet sind, solche Aussagen oder Prognosen zu veröffentlichen. Dementsprechend verfügen wir einfach nicht über die Daten, die wir für die Durchführung der relevanten Bewertungen für Investitionen in virtuelle Währungen benötigen, und selbst wenn dies der Fall wäre – solche Bewertungen wären nutzlos, da Ihr Besitz einer solchen Währung Ihnen kein Recht auf das Unternehmen einräumt Vermögenswerte. Dies, dass niemand den „wahren“ Wert einer Kryptowährung wirklich kennt, ist ein inhärentes Risiko bei der Investition in Kryptowährungen.

Eigentums- und Stimmrechte

Ein großer Unterschied zwischen Aktien und Kryptowährungen auf konzeptioneller Ebene besteht darin, dass Kryptos (wie oben kurz erwähnt) Ihnen keine Eigentumsanteile oder Stimmrechte an dem zugrunde liegenden Unternehmen verleihen. Wenn Sie Aktien besitzen, die 1% des Grundkapitals eines Unternehmens ausmachen, besitzen Sie auch 1% des Unternehmens. Im Falle einer Insolvenz haben Sie Anspruch auf 1% des verbleibenden Vermögens des Unternehmens (nachdem bestimmte priorisierte Schulden beglichen wurden). Sie sind auch berechtigt, auf den Hauptversammlungen dieser Gesellschaft für Ihre Aktien zu stimmen. Wenn Sie 1% der ausstehenden Münzen besitzen, die ein Unternehmen ausgegeben hat, besitzen Sie 0% des Unternehmens und sind nicht berechtigt, an den Hauptversammlungen dieses Unternehmens teilzunehmen. Es kann jedoch argumentiert werden, dass der Aspekt des Nichtbesitzes und des Nichtstimmrechts bei Kryptowährungen irrelevant ist, da 99% der Aktionäre von Nasdaq auch nur Aktien für einen potenziellen ROI besitzen und sich nicht wirklich um den tatsächlichen Besitz oder die tatsächliche Eigentumsrechte kümmern Wahlrecht.

Bild von Menschen in Anzügen kämpfen

Wenn Sie Kryptowährungen besitzen, werden Sie nicht zu Hauptversammlungen eingeladen, bei denen sich die Dinge „erwärmen“ können (aber selten)..

Dividenden

Ein zusätzlicher Unterschied zwischen Aktien und Kryptowährungen ist der Zugang zu Dividenden. Erfolgreiche Unternehmen gewähren ihren Aktionären häufig eine jährliche Dividende in Höhe von einigen Prozentpunkten des Aktienkurses pro Jahr. Die Höhe der Dividende wird vom Verwaltungsrat der Gesellschaft vorgeschlagen und von der Hauptversammlung der Gesellschaft festgelegt. Die Dividendenfunktion gibt es in der Welt der Kryptowährung nicht (mit wenigen freiwilligen Ausnahmen, z. B. dem von der KuCoin-Plattform ausgegebenen Token). Um hier fair zu sein, sollte beachtet werden, dass einige Kryptowährungen in separate Kryptowährungen aufgeteilt sind. Wir nennen das eine Gabel. Dies kann in einigen Aspekten als Dividende angesehen werden.

Insiderhandel

Ein weiterer großer Unterschied zwischen Aktien und Kryptowährungen besteht darin, dass Aktien stark reguliert sind. Es gibt zahlreiche Regeln und Vorschriften darüber, was Unternehmen an der Börse tun müssen und was nicht und was die Anleger an der Börse nicht tun dürfen.

Zum Beispiel verbieten die Regeln für den Insiderhandel den Marktteilnehmern den Handel auf der Grundlage preisempfindlicher Informationen (Informationen, die das Potenzial haben, den Aktienkurs eines bestimmten Unternehmens zu beeinflussen). Dementsprechend können Sie als Anleger nicht davon profitieren, dass andere Anleger nicht über die preisempfindlichen Informationen verfügen, über die Sie verfügen. Dies ist jedoch im Kryptomarkt durchaus möglich. Dies kann durch ein Beispiel weiter veranschaulicht werden.

BEISPIEL: Robert arbeitet bei Tech Company LLC. Tech Company LLC hat an einer Börse gehandelte Aktien und an mehreren Kryptowährungsbörsen gehandelte Token ausgegeben. Robert weiß zufällig, dass das Unternehmen eine übereffiziente und marktverändernde technische Lösung entwickelt hat, die das Unternehmen am Mittwoch der Öffentlichkeit bekannt geben wird. Wenn Robert am Dienstag Aktien kauft, könnte er (falls er erwischt wird) wegen Insiderhandels verurteilt werden und möglicherweise einige Zeit im Gefängnis sitzen. Wenn Robert jedoch am Dienstag Token kauft, haftet er für nichts und kann sich über Gewinne freuen, die bei der Veröffentlichung der Nachrichten am Mittwoch erzielt werden.

Bild von Matthew McConaughey aus dem Film Wolf of Wall Street

“Robert” nach dem Kauf von Token am Dienstag.

Jahresabschluss

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Regulierung sind die Regeln für die regelmäßige Verteilung von Abschlüssen. Wie oben bei der Erörterung der Bewertungsmodelle erwähnt, müssen Unternehmen mit börsennotierten Aktien Jahres- und Quartalsabschlüsse veröffentlichen, aus denen hervorgeht, wie sich das Geschäft des Unternehmens in diesem Zeitraum entwickelt hat und wie es sich voraussichtlich in Zukunft entwickeln wird. Wenn das Unternehmen Grund zu der Annahme hat, dass die Erwartungen fehlerhaft sind, muss das Unternehmen eine öffentliche Erklärung abgeben, in der diese Erwartungen revidiert werden. Unternehmen mit Token, die an einer Krypto-Börse gehandelt werden, sind überhaupt nicht verpflichtet, Informationen über den Jahresabschluss oder die Erwartungen des Unternehmens bereitzustellen.

Das Fehlen von Vorschriften und Verpflichtungen zur Vorlage von Abschlüssen ist natürlich ein inhärentes Risiko bei der Investition in Kryptowährungen und eine Schwierigkeit bei der Entscheidung, in welche digitale Währung investiert werden soll.

Handelszeiten

Die Aktienmärkte schließen. Die Börsen, an denen Sie Finanzinstrumente handeln können, sind am Wochenende nicht geöffnet und schließen normalerweise am Nachmittag gegen 17 Uhr. (Die genaue Zeit hängt davon ab, in welchem ​​Land sich der betreffende Austausch befindet). Wenn Sie ganz oben auf Ihrer Liste stehen und keinen Takt verpassen möchten, können Sie sich bequem in Ihrem Sofa zurücklehnen, wenn die Aktienmärkte schließen, und auf einen (hoffentlich) erfolgreichen Tag zurückblicken. Das ist nicht möglich in der Kryptowelt. Die Kryptowährungsbörsen sind das ganze Jahr (einschließlich Weihnachten) rund um die Uhr geöffnet. Wenn Sie sich also nicht entspannen können, bis die Märkte geschlossen sind, ist der Handel mit Kryptowährung gegen Gewinn nichts für Sie.

Bild von Jemaine Clement aus Flight of the Conchords

In der Welt der Krypto ist immer Geschäftszeit.

Handelsgebühren

Ein weiterer Unterschied zwischen Aktien und Kryptowährungen sind die Handelsgebühren. In der Kryptowelt sind die Hauptgebühren, um die man sich Sorgen machen muss, die “Maker / Taker-Gebühren” und die Auszahlungsgebühren, während in der Aktienwelt in erster Linie die Maklergebühren anfallen.

Die Maker- und Taker-Gebühren, die die gängigen Versionen der Handelsgebühren sind. Zusammenfassend erhält ein Handel die Abnehmergebühr wenn der Handelsauftrag sofort mit einem Auftrag abgeglichen wird, der sich bereits im Auftragsbuch befindet. Diese Bestellung entfernt Liquidität aus dem Auftragsbuch. Ein Handel bekommt das Herstellergebühr wenn der Handelsauftrag nicht sofort mit einem Auftrag abgeglichen wird, der sich bereits im Auftragsbuch befindet. Diese Order erhöht die Liquidität des Orderbuchs. Wenn eine Gebühr ist eben Es ist gleich hoch oder niedrig, unabhängig davon, ob Sie ein Abnehmer oder ein Hersteller sind.

Beim Handel an der Börse fallen keine Abnehmer- oder Herstellergebühren an. Beide Parteien werden mit Gebühren belastet, bei denen es sich um Maklergebühren handelt. Die Maklergebühren hängen normalerweise davon ab, von welchem ​​Konto aus Sie handeln.

Ein „Industriestandard“ ist heute, dass die Abnehmergebühren im Bereich von 0,20% bis 0,25% liegen. Die Maklergebühren variieren jedoch von Land zu Land, aber ein globaler Branchendurchschnitt liegt weit unter dem oben genannten Intervall. Auf der anderen Seite bieten einige Krypto-Börsen 0-Gebühren-Handel an (Cobinhood, ZB.com, Indodax, Coincheck) (und einige Ausnahmen bieten sogar negative Handelsgebühren, normalerweise Herstellergebühren, was bedeutet, dass Sie für den Handel bezahlt werden können: BitMEX und HitBTC). Nach Kenntnis von Cryptowisser gibt es in der Welt des Aktienhandels keine derartigen Maklergebühren.

Ein letzter Unterschied zwischen Aktien und Kryptowährungen besteht darin, dass viele Kryptowährungsbörsen Auszahlungsgebühren erheben, wenn ein Händler seine Gewinne mit nach Hause nehmen möchte. Dies ist beim Aktienhandel ungewöhnlich.

Fazit

Die Schlussfolgerung aus der obigen Analyse ist einfach: Eine Investition in Kryptowährungen ist riskanter als eine Investition in Aktien. Der Preis einer Aktie wird vom Markt korrekter festgelegt (da das Unternehmen regelmäßig Abschlüsse veröffentlicht, die die Grundlage für die Anwendung verschiedener Bewertungsmodelle bilden). Auf der anderen Seite bietet eine Investition in Kryptowährungen jedoch weniger „Hindernisse“ (z. B. weniger verbotene Handelspraktiken und unbegrenzte Handelszeiten), und das Potenzial zur Erzielung extremer Gewinne ist in der Kryptowelt viel größer (hauptsächlich aufgrund von die Volatilität in der Kryptowelt).

Wie bei jeder Anlagepraxis empfehlen wir Folgendes: Recherchiere bevor Sie anfangen, mit Krypto zu handeln. Wir hoffen, dass dies Ihnen geholfen hat, mehr über den Unterschied zwischen Aktien und Kryptowährungen zu erfahren.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me