Die Besorgnis über den Energieverbrauch des Bitcoin-Bergbaus löst weltweit weiterhin Alarmglocken aus. Im letzten Jahr hat eine Kombination von Faktoren, darunter bessere Hardware, mehr Bergleute und größere Bergbaubetriebe, den Stromverbrauch von Bitcoin auf ein neues Niveau gebracht. Jetzt suchen Bitcoin-Enthusiasten aus der ganzen Welt nach einer nachhaltigeren Lösung für die aktuellen Probleme mit dem Stromverbrauch.

Was ist Bergbau??

Bitcoin funktioniert durch einen Prozess, der als Konsensmechanismus bekannt ist. Einfach ausgedrückt, Tausende von Computern behalten die Bitcoin-Blockchain in ihrer Gesamtheit doppelt bei. Jeder dieser PCs, auch als Knoten bezeichnet, konkurriert um die Lösung des Proof-of-Work-Algorithmus. Derjenige, der die Gleichung zuerst vervollständigt, fügt der Blockchain den nächsten Block hinzu. Der Knoten, der den nächsten Block hinzufügt, erhält eine BTC-Belohnung für seine Bemühungen. Derzeit beträgt diese Belohnung 12,5 BTC.

Mit zunehmender Beliebtheit von Bitcoin steigt die Anzahl der Bergleute in seiner Blockchain. Ein kürzlich Bericht Die Zahl der aktiven Bergleute liegt nördlich von 300.000. Sie können davon ausgehen, dass diese Zahl mit zunehmender Bitcoin-Knappheit zunimmt.

Mehr Gigawatt

Folglich führen mehr Bergleute zu mehr Stromverbrauch. Einer Studie fanden heraus, dass der Bitcoin-Bergbau im vergangenen Jahr 2,55 Gigawatt Strom verbrauchte. Damit ist der Energieverbrauch von Bitcoin mit Ländern wie Serbien, Bahrain und Irland vergleichbar.

Um diesen massiven Verbrauch ins rechte Licht zu rücken: Wenn Bitcoin ein Land wäre, würde es in Bezug auf den Energieverbrauch auf Platz 66 von 195 rangieren. Sie könnten 4.892.381 US-Haushalte mit so viel Strom versorgen, so die jüngste Digiconomist Statistiken.

Bitcoin-Energie-Verbrauch

Quelle: bitcoin-energy-consumption.com

Dieselben Statistiken zeigen, dass Bitcoin 0,24 Prozent des weltweiten Stromverbrauchs ausmacht. Das sind ungefähr 144.760.846 kWh, die am letzten Tag verbraucht wurden. Die weltweit erste Krypto erzeugt außerdem einen jährlichen CO2-Fußabdruck von 26.248 kt CO2.

Während dieser Energieverbrauch beunruhigend klingt, ist er nur ein Spritzer im Eimer, wenn Sie über zukünftiges Wachstum nachdenken. Der Bitcoin-Abbau nimmt zu. Im vergangenen Jahr stieg der Stromverbrauch weltweit um 413 Prozent. Diese erhöhte Netzwerkaktivität erhöht die Hashrate. Der Schwierigkeitsgrad des Netzwerks steigt.

Dieser Schwierigkeitsgrad könnte den Energieverbrauch zukünftiger Bitcoin-Transaktionen von heute 478 kWh pro Transaktion auf 900 kWh bis Ende des Jahres erhöhen. Diese Bedenken haben dazu geführt, dass einige Personen auf innovative und vorteilhafte Lösungen drängten.

Grüne Energie

Eine Lösung ist der Abbau grüner Energie. Eine solche Operation wurde im Februar dieses Jahres bekannt berichtet dass Plouton Mining beabsichtigt, eine der größten solarbetriebenen Bitcoin-Bergbauanlagen der Welt in der kalifornischen Mojave-Wüste zu errichten. Die Operation würde die Tatsache ausnutzen, dass die Mojave-Wüste der 12. heißeste Ort der Welt ist.


Sammy Del Real, CEO von Plouton Mining, erläuterte die Entscheidung und erklärte, wie solarbetriebene Bergbauanlagen allen zugute kommen. Er beschrieb, wie die Stromkosten ein großes „Hindernis für Schwierigkeiten darstellen, mit dem jeder konfrontiert ist“. Das Team versucht, die neu erworbenen 50 Hektar Wüstenland zu nutzen, um ihr Konzept Wirklichkeit werden zu lassen.

Effizienz verbessern

Bei der Diskussion über Bitcoin-Bergbauprojekte mit grüner Energie gibt es viel zu feiern. Laut einem kürzlich von der Forschungsfirma veröffentlichten Bericht Coinshares, Der Abbau erneuerbarer Energien nimmt zu. Der Bericht schätzt, dass rund 78 Prozent des gesamten Stromverbrauchs von Bitcoin aus erneuerbaren Quellen stammen.

Dieser Bericht zeigt auch die Migration von Bergleuten in den letzten zwei Jahren in erneuerbarere Länder. Der Bericht zeigt einen Zustrom von Bergleuten, die China in die USA, nach Island, Russland und Kanada verlassen. Alle diese Länder bieten potenziellen Bergleuten, die große landwirtschaftliche Betriebe suchen, mehr Alternativen zu grüner Energie.

Wechsel von PoW

Eine andere Strategie, die von der Bitcoin-Community in Betracht gezogen wird, ist der Wechsel vom aktuellen PoW-Konsensmechanismus zu einer anderen Option. Eine solche Option ist der PoS-Algorithmus (Proof of Stake). Für diesen Konsensmechanismus müssen Computer nicht gegeneinander antreten, um komplexe und rechenintensive Gleichungen zu lösen.

Stattdessen setzen Knoten Benutzer ihre Token ab. In diesem System überprüfen Knoten die Blockchain anhand ihrer abgesteckten Token als Sicherheit. Wenn ein Knoten ehrlich handelt, werden sie mit mehr Token belohnt. Wenn ein Knoten böswillig handelt, verlieren sie ihre Token.

Dieser Konsensmechanismus erfreut sich wachsender Beliebtheit und wird bereits von einer Reihe wichtiger Kryptowährungen verwendet. Interessanterweise der Gründer von Ethereum, Vitalik Buterin, angekündigt dass die ETH-Blockchain irgendwann vor 2021 auch auf ein PoS-System aktualisiert wird.

Opposition gegen PoS

Es ist richtig, dass die Umstellung auf ein PoS-System den erforderlichen Energieverbrauch von Bitcoin erheblich reduziert, aber es gibt viele andere Bedenken, die angegangen werden müssten, bevor diese Änderung jemals stattfinden könnte. Aber zuerst müssen Sie die Dynamik der Bitcoin-Community verstehen.

Bitcoin-Community

Bevor Änderungen im Bitcoin-Netzwerk vorgenommen werden können, findet innerhalb der Mining-Community ein Konsens statt. Hier liegt ein großes Hindernis, das PoS-Befürworter angehen müssten, um den Bitcoin-Code zu ändern. Bitcoin-Miner gaben Milliarden von Dollar für leistungsstarke ASIC-Mining-Chips aus. Diese teure Hardware wäre nutzlos, wenn der PoW-Algorithmus nicht existieren würde.

Bergleute haben sich gegen Änderungen gewehrt, die das ändern, was viele in der Vergangenheit als Bitcoin-Doktrin angesehen haben. 2017 ging das gesamte Bitcoin-Netzwerk in die Defensive und diskutierte, ob die Blockgröße um 1 MB erhöht werden sollte. Am Ende endete das Argument mit der harten Gabelbildung von Bitcoin Cash.

Technische Bedenken

Es gibt einige technische Probleme, die auch PoS-Systeme berücksichtigen müssen. Ein solches Problem ist ein Fernangriff. In diesem Szenario verwendet eine Person eine Kombination aus alten Schlüsseln und einer privat abgebauten Angriffskette mit doppelten Ausgaben, um einen beträchtlichen Überfall abzuwehren. Der Angriff war beschrieben von Buterin in seiner jüngsten PoS-Analyse. Diese Art von Angriff ist mit einem PoW-Algorithmus nicht möglich.

Bitcoin-Sicherheit

Bei der Diskussion über die Änderung des Bitcoin-Codes steht viel auf dem Spiel. Die Blockchain von Bitcoin ist derzeit die sicherste und größte der Welt. Diese Sicherheit ist das, was das Vertrauen in Bitcoin als weltweit führende Kryptowährung aufrechterhält. Der PoW-Algorithmus ist zwar verschwenderisch, aber ein bewährtes Konzept. Infolgedessen ist es wahrscheinlicher, dass Sie einen Schub in Richtung Bergbauanlagen für erneuerbare Energien sehen, anstatt die Bitcoins-Codierung zu ändern.

Was ist die Lösung??

Leider hat die Community keine bewährte Lösung für die Energieprobleme von Bitcoin gefunden. Der Aufstieg grüner Energieinitiativen lässt jedoch hoffen, dass die Energiekritik von Bitcoin, wenn sie den Mainstream erreicht, der Vergangenheit angehört.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me