Für alle, die jemals ein Konto bei Coinbase, Gemini oder einem anderen großen Kryptowährungsaustausch erstellt haben, haben Sie grundlegende KYC / AML-Praktiken durchgeführt. Tatsächlich hat jeder, der ein Bankkonto hat (es sei denn, es ist ein Offshore-Konto), die Protokolle “Know Your Customer” und “Anti-Money Laundering” bis zu einem gewissen Grad eingehalten.

Nur weil Ihre Bank Sie nicht gebeten hat, ein Selfie mit Ihrem Personalausweis hochzuladen, heißt das nicht, dass sie Ihren Hintergrund nicht überprüft haben. Aber was steckt wirklich in KYC / AML? Was ist der Sinn davon und – was noch wichtiger ist – wie viele Kryptowährungsbörsen tatsächlich nach den Regeln spielen?

Wofür ist KYC / AML??

Mit dem weiteren Wachstum der Sektoren FinTech und Kryptowährung wächst auch die Notwendigkeit, Finanzkriminalität zu bekämpfen. Dies bedeutet, Geldwäsche und andere illegale Aktivitäten wie die Finanzierung des Terrorismus zu verhindern. Kryptowährungsbörsen und Blockchain-Unternehmen, die rechtlich konforme Token-Angebote halten, müssen ihre Kunden zum Testen halten.

Die Assoziation von Kryptowährung mit kriminellen Aktivitäten ist immer noch sehr real. Tatsächlich ist es viel mehr als eine Vereinigung. Kryptowährungen wie Dash und Monero ermöglichen weiterhin die Anonymität der Kunden, wodurch die Herkunft der Fonds verdeckt wird. Dies bedeutet, dass niemand wissen würde, ob die Mittel aus einem Geldraub, einem Drogendeal oder einer anderen kriminellen Operation stammen.

Darüber hinaus können Geldwäscher mit Kryptowährung unbegrenzt Geld überweisen. Überweisungen von mehr als 10.000 US-Dollar über US-Banken werden gemeldet. Dies macht Kryptowährung natürlich verlockend für Kriminelle, die traditionelle Finanzschienen umgehen und sich vor Aufsichtsbehörden schützen wollen.

Kennen Sie Ihren Kunden und Geldwäschebekämpfung wird verwendet, um genau diese Art von kriminellen Aktivitäten zu vermeiden. Unternehmen haben die moralische und zunehmend rechtliche Verantwortung sicherzustellen, dass ihre Kunden nicht an kriminellen Aktivitäten beteiligt sind. In der Tat, wenn die EU stimmte ab Bei strengeren KYC / AML-Praktiken für den Austausch von Kryptowährungen im April dieses Jahres sollte die damit verbundene Anonymität beendet werden.

Gemäß den neuen Gesetzen müssen Kryptowährungsbörsen und Brieftaschenanbieter ihren Kunden Due-Diligence-Kontrollen einführen. Dies beinhaltet mehr als nur eine flüchtige Überprüfung der Identität. Zukünftig müssen sich alle Arten von Krypto-Unternehmen registrieren, um einen regulierten Austausch- und Zahlungsdienst innerhalb der EU anbieten zu können.

Kryptowährungsbörsen schlagen bei der Einhaltung fehl

Gemäß Forschung Von P.A.ID Strategies im Auftrag von Mitek führen 68 Prozent der Brieftaschenanbieter und Kryptowährungsbörsen in den USA und der EU keine formelle Identifizierung ihrer Kunden durch. Dies bedeutet, dass mehr als zwei Drittel aller dieser Unternehmen die Anforderungen der neuen Vorschriften der aktualisierten EU-Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche nicht erfüllen.

PAID Strategies Research - eine Grafik, aus der hervorgeht, dass 68% der Krypto-Börsen und Brieftaschen keine ordnungsgemäßen Identitätsprüfungen durchführen, was bedeutet, dass Kriminelle & amp; Politisch exponierte Personen können frei handeln.

P.A.ID Strategies Research

Das Hauptziel der Studie war die Bewertung der bestehenden KYC / AML-Verfahren zur Einbindung neuer Benutzer. Von den 25 Unternehmen, die vom Anbieter digitaler Identitätsprüfungslösungen untersucht wurden, erfüllte die Mehrheit nicht die gesetzlichen Anforderungen. In vielen Fällen führen sie nicht die erforderlichen Identitätsprüfungen gegen offizielle Dokumente oder Personen durch, die politisch exponiert sind.

Es werden auch keine Prüfpfade oder Sanktionsprüfungen durchgeführt, um kriminelle Aktivitäten nachzuverfolgen. In vielen Fällen reichten eine verifizierte E-Mail-Adresse und eine Handynummer aus, um sich für den Austausch und die Brieftaschen anzumelden.

Was geht dann wirklich in KYC / AML??

Es reicht nicht aus zu wissen, dass die Personen, die Ihre Dienste nutzen, Menschen und keine Bots sind. Oder dass ihr Handy und ihre E-Mail tatsächlich ihnen gehören. Kryptowährungsbörsen müssen wissen, ob die Kunden, die sie an Bord haben, einen kriminellen Hintergrund haben oder nicht. Wurden die sanktioniert? Sind sie auf einer Art Beobachtungsliste? Haben sie irgendeine politische Exposition??

Die Datenmenge, die all diese Fragen generieren, ist nahezu unverständlich. Und in den dunklen Tagen umfasste traditionelles KYC / AML extrem lange manuelle Prozesse.

Diese waren vollständig menschlichen Fehlern und Geschwindigkeitsbeschränkungen unterworfen, was sie völlig ineffizient machte. Sie waren auch mit langen Verzögerungen verbunden. Kein Kunde möchte zwei Wochen oder länger warten, um sich verifizieren zu lassen und mit dem Handel zu beginnen, während ein Angestellter einen Zeitungsausschnitt durchblättert.

Da die neuen Richtlinien in der EU und angesichts von Untersuchungen, die zeigen, dass Unternehmen zurückfallen (und bald gegen das Gesetz verstoßen werden), müssen sie einen besseren Weg finden, um diese einzuhalten. Eine effiziente und konforme Methode zur schnellen Analyse von Datenmengen über Millionen von Menschen.

KYC / AML mit Automatisierung

Big Data gibt es schon eine Weile. Nicht nur für Vermarkter, die ihren Kunden intelligentere Angebote anbieten, sondern auch, um KYC / AML effizienter zu gestalten. Aber auch große Finanzinstitute kümmern sich nicht um ihre eigene KYC / AML. Sie sind schließlich auf Finanzdienstleistungen spezialisiert, nicht auf Detektivarbeit. Gleiches gilt für den Austausch von Kryptowährungen.

Ein Screenshot der Homepage von Comply Advantage, einer AML-Screening- und Überwachungstechnologie, die mithilfe von KI ermittelt, ob ein Benutzer ein Risiko für Finanzkriminalität darstellt.

ComplyAdvantage Homepage

Firmen mögen P.A.ID-Strategien, ComplyAdvantage, und Ativio Nutzen Sie maschinelles Lernen und KI, um ihren Kunden (Börsen, Depotbankunternehmen, Banken) die benötigten Informationen in Echtzeit zur Verfügung zu stellen. Durch maschinelles Lernen können sie Trends und Muster schnell identifizieren, Probleme aufdecken, die eine rote Fahne sein könnten, und ein zuverlässiges Kundenprofil liefern, um ein schnelles Onboarding zu ermöglichen.

Unterschiedliche Risikostufen identifizieren

Es gibt zu viele Informationen, insbesondere wenn es um einen Kryptowährungsaustausch oder eine Bank geht. Zum Beispiel ist es wahrscheinlich ausreichend zu wissen, dass Ihre Kunden keine Gangster, Terroristen oder Steuerhinterzieher sind. Sie müssen nicht wissen, dass sie einen DUI aus ihrer College-Zeit gegen ihren Namen haben.

Dies könnte jedoch bei einer politischen Kampagne nicht der Fall sein. Wenn sich ein Kandidat für ein Amt bewirbt, benötigt er schließlich das umfassendste verfügbare Screening. Hier wird KYC / AML mit KI durch die Kategorisierung von Risikostufen sehr intelligent. Es sollte Sie nichts davon abhalten, in ein ICO zu investieren, wenn Sie betrunken waren und auf einer Tischplatte tanzten, was Seite 12 der lokalen Presse ergibt. Aber es könnte republikanische Wähler in den Südstaaten abschrecken.

KYC / AML mit AI kann auch die Anzahl der falschen roten Fahnen reduzieren, die beim Kunden-Screening auftreten und das Onboarding unnötig beenden, indem die Risikostufen korrekt identifiziert werden.

Gedanken schließen

Während die Regulierung weltweit zunimmt, insbesondere in den USA und in der EU, müssen Kryptowährungsbörsen, Brieftaschenanbieter und andere Blockchain-Unternehmen eine Rolle spielen. Bald wird es nicht mehr darum gehen, den Standard nicht zu erfüllen, sondern sie werden illegal arbeiten.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me