In einer ungewöhnlichen Wendung der Ereignisse, die beliebte Cloud-Mining-Site HashFlare hat alle Bitcoin-Mining-Operationen auf seiner Plattform ausgesetzt. Die Nachricht kam über a Twitter Post am 24. Juli, in der HashFlare-Entwickler erklären, dass das Unternehmen seit Anfang Juni 2018 erhebliche Verluste erlitten hat. In der Post wird weiter erläutert, dass die damit verbundenen Wartungs- und Stromkosten im Zusammenhang mit Proof-of-Work-Mining-SHA-256-Verträgen nicht mehr bestehen lukrativ für das Unternehmen.

HashFlare-Vertragsinhaber erhielten per E-Mail eine Benachrichtigung über die Kündigung ihrer Richtlinien. Seit der Auflösung im letzten Monat tauchen neue Berichte auf, die die Gültigkeit der von HashFlare bereitgestellten Cloud-Mining-Dienste für Verbraucher in Frage stellen. Insbesondere behaupten Benutzer, dass ihre Verträge gekündigt wurden, ohne dass der verbleibende Restbetrag zurückerstattet wurde. Als Antwort darauf gaben die Mitarbeiter des Unternehmens an, dass ihr Vertrag eine Klausel enthält, die es HashFlare ermöglicht, ein derart fragwürdiges Manöver durchzuführen, und dass die Benutzer diesen Maßnahmen zugestimmt haben, als sie sich für ihre Dienste angemeldet haben.

Hashflare über Twiiter

HashFlare über Twitter

Eine weitere beunruhigende Entscheidung des Entwicklungsteams von HashFlare war die Entscheidung, plötzlich und ohne Vorwarnung neue Auszahlungsanforderungen einzuführen. Aufgrund dieser neu eingeführten Anforderungen kämpfen viele Krypto-Investoren um den Zugang zu ihren Geldern. Zu den neuen Auszahlungsverfahren gehört, dass Benutzer die strengen Compliance-Verfahren Ihres Kunden (KYC) einhalten müssen. KYC-Gesetze sind in traditionellen Bankenszenarien üblich, wurden jedoch in jüngster Zeit von Krypto-Börsen auf schändlichere Weise angewendet.

HashFlare Krypto unter Verwendung von KYC-Gesetzen behalten

HashFlare scheint eine beunruhigende Taktik zu verwenden, um die Krypto des Benutzers zu horten. CoinCentral war eines der ersten Unternehmen, das über den störenden Trend des Krypto-Austauschs berichtete und dabei die KYC-Gesetze (Know Your Customer) einsetzte, um zu verhindern, dass Benutzer ihr Geld abheben. Benutzer mussten diese Vorschriften nicht einhalten, während sie während der Kontoeröffnung Einzahlungen tätigten. Erst beim Zurückziehen sehen sich Benutzer gezwungen, die neu eingeführten KYC-Protokolle einzuhalten.

Die Implementierung dieser zwielichtigen Geschäftstaktik führte dazu, dass viele HashFlare-Benutzer auf Social-Media-Plattformen stießen, um ihre Verachtung für den neuen strategischen Krypto-Grab des Unternehmens auszudrücken. Reddit-Benutzer haben bereits mehrere Seiten geöffnet, um die Entscheidung des Unternehmens sowohl online als auch online zu bekämpfen Gericht. Das Problem bei letzterer Wahl ist, dass Benutzer ihre Identität offenlegen müssen, um das Unternehmen vor Gericht zu bringen, und viele Krypto-Investoren legen großen Wert auf ihre Privatsphäre.

Die Dynamik hinter der Sammelklagebewegung wächst von Tag zu Tag. Twitter-Nutzer haben das Konto von HashFlare aufgerufen, um andere auf die geplanten Aktionen aufmerksam zu machen und ihnen zu erklären, wie sie in die Klage verwickelt werden können. Viele Benutzer vergleichen die Manöver von HashFlare mit dem inzwischen aufgelösten Bitconnect-Betrug, der den Kryptomarkt Anfang des Jahres erschütterte.

Was ist HashFlare’s Mining??

Mit dem HashFlare-Cloud-Mining-Dienst können Benutzer Rechenleistung (Hash) mieten und für das Mining von Bitcoin und anderen Kryptowährungen verwenden. Benutzer erwerben einen jährlichen Bergbauvertrag von der Firma. Diese Investition deckte angeblich die Ausrüstung, das Personal und die Betriebskosten der Bergbaugeräte des Unternehmens. HashFlare teilte den Kunden mit, dass es diese Bergbaugeräte in ihrem Namen betreibt, wobei alle Gewinne auf der Grundlage der gemieteten Hash-Leistung aufgeteilt werden.

Probleme mit Bitcoin Mining

Für HashFlare traten Probleme auf, als der Kryptomarkt weiter zurückging. Die Firma erkannte den Fehler schnell auf ihre Weise. Die Probleme begannen, als ihre festen Betriebskosten den Wert der Bitcoin-Prämien von Hashflare überstiegen. Dieser monatelange Geldverlust ermöglichte es HashFlare, eine obskure Vertragsklausel einzuführen, die es dem Unternehmen ermöglichte, alle Bitcoin-Verträge zu kündigen, ohne den Benutzern für die verbleibende Zeit ihrer Vereinbarungen Rückerstattungen zu gewähren.

Hashflare kündigt ein Einfrieren der Bitcoin-Mining-Vorgänge an


HashFlare kündigt ein Einfrieren der Bitcoin-Mining-Vorgänge an

Mit anderen Worten, einige Leute haben HashFlare im Juni für einen Cloud-Mining-Vertrag bezahlt, und im Juli hat das Unternehmen den Vertrag gekündigt und die Zahlungen des Benutzers gemäß dieser Klausel beibehalten. Wenn Sie die Stornierungsklausel mit der Einführung strengerer Widerrufsanforderungen kombinieren, wird deutlich, dass das Unternehmen Hintergedanken im Spiel hat.

Benutzer schlagen zurück

HashFlare-Benutzer planen nicht, beiseite zu treten und die Firma ihre Krypto nehmen zu lassen. Zusätzlich zu der wachsenden Sammelklage veröffentlichen Benutzer verschiedene Strategien, um Rückerstattungen zu erhalten. Insbesondere ein Benutzer teilte der Crypto-Community mit, wie er seine Bank of America-Kreditkarte erstatten lassen konnte. Der Benutzer kontaktierte die Bank und bestritt die Gebühren als betrügerisch.

HashFlare-Benutzer bestreitet Gebühren an Kreditkartenunternehmen

HashFlare-Benutzer bestreitet Gebühren an Kreditkartenunternehmen

Corporate

HashFlare mit Sitz in Estland trat 2016 in die Bergbauszene ein. HashFlare listet auf seiner Unternehmensinformationsseite auch eine Adresse in Edinburgh, Schottland, auf. HashFlare-Entwickler stammten aus dem HashCoins Lager. Das Unternehmen hat sich in den letzten zwölf Monaten schnell zu einer bedeutenden Cloud-Mining-Plattform entwickelt. Laut der HashFlare-Website hat das Unternehmen weltweit über 2.500.000 Benutzern erfolgreich Dienste bereitgestellt.

Das Unternehmen nutzt eine Kombination aus leistungsstarken Bergbaugeräten von Bitmain, Bitfury und Inno3d, um nur einige zu nennen. Die offizielle Richtlinie des Unternehmens besteht darin, Crypto Mining für jedermann zugänglich zu machen, unabhängig von seinem technischen Wissen.

Die beunruhigende Zukunft von HashFlare

HashFlare hat auf diese Betrugsvorwürfe reagiert. Sie suchen nach Möglichkeiten, das Bitcoin-Mining in den kommenden Monaten auf ihrer Plattform wiederherzustellen. Dieses leere Versprechen reicht möglicherweise nicht aus, um die verärgerten Benutzer wieder zu potenziellen Mining-Kunden zu machen. Aber HashFlare hofft, dass sie die Massen irgendwie beschwichtigen können.

Cloud Mining-Betrug

HashFlare hat sich im letzten Jahr einen Ruf als seriöser Cloud-Mining-Betrieb erarbeitet. Diese jüngsten Schritte haben viele Krypto-Investoren befürchtet, dass sich das Unternehmen verschlechtern könnte. Cloud-Mining-Betrug hat im letzten Jahr im Kryptoraum an Bedeutung gewonnen. Um diese Fallstricke zu vermeiden, sollten Sie potenzielle Cloud-Mining-Vorgänge gründlich untersuchen. Seien Sie vorsichtig bei Unternehmen, die garantierte Renditen für Ihre Investition bieten. Denken Sie daran, der Kryptomarkt ist volatil und niemand kann seine zukünftigen Bewegungen mit hundertprozentiger Sicherheit vorhersagen.

Die Marke von HashFlare wird niemals dieselbe sein

Es scheint nun, dass es sowohl für HashFlare als auch für seine Benutzer eine harte Fahrt werden könnte. HashFlare wurde als legitimer Vorgang im Cloud-Mining-Sektor angesehen. Diese neuen Anschuldigungen stellen diese Gültigkeit in Frage. Wenn Sie über die Auswirkungen der Unternehmensentscheidung nachdenken und feststellen, dass die Plattform mehrere Kryptowährungen verarbeitet, ist es schwer vorstellbar, dass HashFlare in dieser Situation nicht das Gesicht verliert.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me