Der Iran steht kurz vor der Einführung seiner digitalen Währung Rial, die von der Informatics Services Corporation entwickelt wird. Laut dem CEO der Agentur, Seyyed Abotaleb Najafi, wird die Münze das iranische Fiat unterstützen.

Derzeit ist die westasiatische Nation vom Währungssystem der Gesellschaft für weltweite Interbanken-Finanztelekommunikation (SWIFT) ausgeschlossen und befindet sich derzeit in einem Wettlauf um eine Lösung für ihre globalen Probleme mit der Konnektivität von Finanznetzwerken. Dies folgt auf eine Reihe von Sanktionen der US-Regierung gegen ihre Finanzinstitute und Handelsnetzwerke.

Derzeit scheint die Einführung von Kryptowährungen ein praktikabler Weg zu sein, um die verhängten Sanktionen zu umgehen. Die letzte Sanktionsrunde wurde am 5. November vom US-Finanzministerium für ausländische Vermögenskontrolle (OFAC) verhängt und richtete sich an über 700 iranische Bürger, Unternehmen, Flugzeuge und Schiffe.

Die Sanktionen beziehen sich auf die Nuklearaktivitäten des Landes, und viele waren zuvor im Rahmen des Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans (JCPOA) festgelegt worden. Der Plan sollte das Land dazu zwingen, seine Nuklear- und ballistischen Raketenprogramme aufzugeben, und die Fähigkeit des Regimes zur Finanzierung von Gegenmaßnahmen behindern.

Nach a Erklärung abgegeben Von Finanzminister Steven Mnuchin wird maximaler Druck ausgeübt, um zu verhindern, dass das iranische Regime Währungsreserven auf unerreichbare ausländische Investmentmärkte verlagert.

Die Entwicklung einer nationalen digitalen Währung

Der Iran soll den Start seiner nationalen Kryptowährung beschleunigen, die von seiner Landeswährung Rial unterstützt wird. Laut Ibena, Als lokale Nachrichtenquelle wird die digitale Münze von der Informatics Services Corporation auf Anfrage der Zentralbank des Landes entwickelt. Die digitale Währung wird offenbar von der Zentralbank im Einzelgespräch verteilt.

Das System befindet sich Berichten zufolge in der Pilotphase und es werden Tests durchgeführt, um seine Fähigkeit zu bewerten, Banken und Finanzinstitute für Privatkunden miteinander zu verbinden. Laut Seyyed Abotaleb Najafi, CEO der Informatics Services Corporation, werden die digitalen Münzen die Fiat-Währung des Landes direkt unterstützen. Die Liquidität wird begrenzt, indem jede digitale Einheit nach Erhalt ihres Fiat-Äquivalents blockiert wird, wodurch weniger davon erzeugt wird.

Er betonte auch, dass das Bankensystem des Landes noch einer umfassenden Überarbeitung bedarf und die reibungslose Anpassung der digitalen Plattform in ihrem derzeitigen Zustand nicht erleichtern kann.

Venezuelas National Crypto Case

Venezuela hat eine der am stärksten belasteten Volkswirtschaften der Welt und ist wie der Iran. Es hat eine Welle von Sanktionen erlebt, die von den Vereinigten Staaten verhängt wurden. Die Politik der Isolation zielt darauf ab, die Regierung von Präsident Nicolás Maduro zu untergraben, der vorgeworfen wurde, Korruption und Unterdrückung zu fördern. Wie der Iran verfügt auch Venezuela über bedeutende Ölreserven, was es zu einer einzigartigen Fallstudie über die Verwendung von Kryptowährungen zur Umgehung von Sanktionen macht.

Bisher war die nationale Kryptowährung Petro ein Flop. Ursprünglich als Eckpfeiler eines ausgeklügelten Inflationserholungsplans angepriesen, der darauf abzielt, das Land aus den Tiefen der Armut herauszuholen, sind die Auswirkungen noch nicht zu spüren. Nach a Reuters-Untersuchung, Nur wenige normale Bürger des Landes behaupten, auf die digitale Währung Petro gestoßen zu sein.

Vier Monate lang suchte das Forschungsteam erfolglos nach Spuren der digitalen Währung. Die Ergebnisse zeigten, dass es keine Geschäfte oder Krypto-Austauschplattformen gab, die mit der digitalen Währung Petro handelten.

Regierungsbeamte haben auch widersprüchliche Berichte über den Zustand der Münze gegeben. Einige heben seine zunehmende Verwendung hervor und zitieren Geschäfte im Wert von Milliarden Dollar, die hauptsächlich Importe und Exporte betreffen. Laut Hugbel Roa, einem Minister, der an dem Projekt beteiligt war, befindet sich die Plattform jedoch noch in der Entwicklungsphase, sodass die Münze nie wirklich verwendet wurde.

Die Agentur, die mit der Überwachung des Projekts beauftragt wurde – The Superintendence of Crypto Assets – ist angeblich ein Rätsel und seine Existenz ein Mythos. Diese Situation zeigt die Schwierigkeiten beim Start einer nationalen Kryptowährung, die Fiat ersetzt. Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass der Iran seine Kryptowährung erfolgreich einführt, aber es wird eine Herkulesaufgabe sein, sie zu einem Erfolg zu machen, wie der Versuch Venezuelas zeigt.

Bildnachweis: AP / Ebrahim Noroozi

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me