CoinCentral Court: Wellen auf dem heißen Stuhl

Als Kryptowährung Nummer drei nach Marktkapitalisierung ist es Ripple (XRP) unmöglich, sich dem Rampenlicht zu entziehen. Angesichts von Gerüchten über die Bestechung des Austauschs gegen Listings und einer heftigen Klage mit R3 ist leicht zu erkennen, warum so viele Menschen das Projekt nicht mögen. Aber hat Ripple den Flak verdient, den er erhalten hat??

In unserer zweiten Ausgabe des CoinCentral-Gerichts haben wir Ripple vor Gericht gestellt und die wichtigsten Ansprüche gegen das Projekt und die Münze aufgeschlüsselt.

Bevor wir jedoch beginnen, müssen wir etwas klarstellen. Obwohl häufig austauschbar verwendet (manchmal sogar von uns), Welligkeit ist nicht dasselbe wie XRP. RippleNet ist das Blockchain-Netzwerk, das von Ripple Labs, einem Unternehmen, erstellt wurde. Und XRP ist ein digitaler Vermögenswert in RippleNet.

In diesem Artikel wird das Unternehmen Ripple Labs als Ripple, das Blockchain-Netzwerk als RippleNet und die Kryptowährung als XRP bezeichnet. Nun, da das nicht im Weg ist, lassen Sie uns eintauchen.

Fall 1: XRP ist ein illegal verkauftes Wertpapier.

Sammelklage gegen Ryan Coffey gegen Ripple Labs Inc.

Sammelklage gegen Ryan Coffey gegen Ripple Labs Inc.

Beweise

Klage nach dem Klage scheinen aus dem Holzwerk herauszukommen, um Ripple wegen des Status von XRP als Sicherheit vor ein (tatsächliches) Gericht zu bringen. In den Gerichtsverfahren wird behauptet, dass Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, und sein Team XRP als nicht registriertes Wertpapier in den USA an Investoren verkauft haben. Die Staatsanwaltschaft argumentiert, dass “XRP-Käufer, von denen vernünftigerweise erwartet wird, dass sie Gewinne aus ihrem Besitz von XRP erzielen, und die Angeklagten selbst dieses Gewinnmotiv häufig hervorgehoben haben”.

Während Ripple Labs behauptet, dass XRP ein Utility-Token ist, ist dies möglicherweise nicht der Fall. Finanzinstitute müssen XRP nicht verwenden, um am RippleNet-Ökosystem teilzunehmen. Stattdessen können „Banken und Zahlungsanbieter das digitale Asset XRP nutzen, um ihre Kosten weiter zu senken und neue Märkte zu erschließen.“ Also, obwohl XRP kann Die Klassifizierung als Sicherheitstoken befindet sich tatsächlich in einer Grauzone.

Darüber hinaus vermarktet und fördert Ripple XRP konsequent außerhalb seines Verwendungszwecks. Die Unternehmenswebsite enthält einen Abschnitt, der einem XRP-Einkaufsführer gewidmet ist, und der offizielle Twitter-Account wirbt für neue Börseneinträge. Darüber hinaus zeigt die Website die Marktleistung von XRP.

Wenn der Zielmarkt für XRP aus Finanzinstituten besteht, warum vermarktet das Unternehmen dann aggressiv an einzelne Händler??

Wir freuen uns zu sehen $ XRP hinzugefügt zu @abraglobalDie neue App und der Austausch für mobile Geldbörsen sowie die anhaltende Dynamik für die wachsende globale Liquidität von XRP. https://t.co/Dr7TKrRD31

– Welligkeit (@Ripple) 15. März 2018

Gegner sagen, dass diese Marketinganstrengungen auf der Abhängigkeit von XRP-Verkäufen als Umsatzbringer für das Unternehmen beruhen. Sie behaupten, dass der Großteil des Umsatzes von Ripple derzeit auf diese Verkäufe zurückzuführen ist, die ohne das Unternehmen ins Wanken geraten würden. Wenn diese Behauptung gültig ist, ist eine Sicherheitsklassifizierung nicht so weit hergeholt.

Verteidigung

Es sollte nicht überraschen, dass Ripple und seine Unterstützer das glauben XRP ist keine Sicherheit. XRP ist völlig unabhängig von Ripple, dem Unternehmen. Während Ripple ein zentrales Unternehmen ist, befindet sich XRP außerhalb der Kontrolle eines Unternehmens. Selbst wenn Ripple morgen verschwunden wäre, könnte XRP theoretisch immer noch existieren.

Ripple hatte auch nie ein erstes Münzangebot (ICO) für den Vertrieb von XRP. Stattdessen sammelte das Projekt Mittel von Risikokapitalgebern, um die Betriebskosten zu decken. ICOs waren für die SEC in der Regel eine rote Fahne, wenn es um die Betrachtung von Wertpapieren geht. Ohne ICO sollte Ripple also klar sein.

Ripples Hauptverteidigung gegen die zuvor genannten Marketingargumente besteht darin, dass mehr XRP-Inhaber ein gesünderes Ripple-Ökosystem schaffen. Durch den Verkauf von XRP in festgelegten Intervallen bietet Ripple Anreize für Market Maker und erhöht die Token-Liquidität. Diese erhöhte Liquidität führt zu weniger Kosten für die Institute, die die Token für Zahlungen verwenden.

Mehrere intelligente (und tief in die Tasche gesteckte) Unterstützer unterstützen Ripple. Diese Unterstützer würden ihr hart verdientes Geld und ihren Ruf nicht riskieren, wenn sie der Meinung wären, dass XRP auch nur die geringste Chance hat, ein illegal verkauftes Wertpapier zu sein.

Urteil – Berufung an das Oberste Gericht

Es gibt einen einfachen Test, den Howey Test, das beschreibt vier Attribute eines Wertpapiers. Wenn es auf XRP angewendet wird, heißt es, dass eine Sicherheit ist:

  • Eine Investition von Geld. Ja, der Kauf von XRP erfordert eine klare Investition der Mittel.
  • In einem gemeinsamen Unternehmen. Dieser Punkt ist etwas weniger klar als der vorherige. XRP ist eng mit dem gemeinsamen Ripple-Unternehmen verwandt. Sie sind jedoch separate Einheiten. Dieses Attribut ist eher schwarzweiß mit einer Kryptowährung wie Bitcoin, in der es keine zentrale Autorität gibt, auf die Sie verweisen können.
  • Mit der Erwartung eines Gewinns. Noch einmal, ja, es ist ziemlich offensichtlich, dass die Mehrheit der XRP-Inhaber erwartet, von ihrer Investition zu profitieren.
  • Durch die Bemühungen des gemeinsamen Unternehmens. Noch ein Ja. Die Aktionen von Ripple stimmen direkt mit der Erhöhung des XRP-Werts überein.

XRP erfüllt drei der vier erforderlichen Kriterien für Wertpapiere. Selbst das Fehlen nur einer der Anforderungen beseitigt jedoch die Klassifizierung. Am Ende läuft es darauf hinaus, ob die Gerichte zustimmen, dass XRP von Ripple genauso getrennt ist, wie das Unternehmen behauptet.

Fall 2: RippleNet ist zentralisiert.

Wellenzentralisierung

Ripple Centralization Stats über Are We Decentralized Yet?

Beweise

Abgesehen von der Tatsache, dass ein Unternehmen es gegründet hat, gibt es verschiedene Gründe, warum die Blockchain von Ripple als eine der zentralsten in der Branche bezeichnet wurde.

Beginnen wir mit der XRP-Distribution. Zum Zeitpunkt der Erstellung prägte Ripple 100 Milliarden XRP. Von diesen 100 Milliarden behielt das Unternehmen 80 Milliarden, die restlichen 20 Milliarden unter den Gründern aufgeteilt. Die Idee war, dass Ripple im Laufe der Zeit entweder XRP verschenken oder verkaufen würde, um den Betrieb des Unternehmens zu finanzieren.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens besitzt Ripple immer noch über 60 Prozent des XRP-Angebots, und nur einhundert Konten halten über 80 Prozent des Gesamtangebots. Bei der Betrachtung der XRP-Verteilung ist RippleNet definitiv zentralisiert.

Wie wäre es mit Knoten? Der Konsensmechanismus von RippleNet unterscheidet sich von dem anderer Kryptowährungen. Anstatt sich auf Proof-of-Work oder Proof-of-Stake zu verlassen, verwendet RippleNet ein Abstimmungssystem, um einen Konsens zu erzielen. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, verlassen sich Knoten im Netzwerk auf vertrauenswürdige Validatoren, die den Status der Blockchain und der Transaktionen bestimmen.

Welligkeitsteilnehmer

Derzeit ist RippleNet vorbei 700 öffentliche Knoten aber nur 21 vertrauenswürdige Prüfer. Von den 21 vertrauenswürdigen Validatoren betreibt Ripple 10 (48%). Zusätzlich die vertrauenswürdigen Validatoren Standardmäßig eingestellt Beim Ausführen eines Knotens werden alle von Ripple betrieben. Daher ist das System vollständig auf Ripple angewiesen, es sei denn, Sie ändern Ihre Standardeinstellungen beim Ausführen eines Knotens.

Schließlich enthält RippleNet eine Funktion, in der Gateways können ausgegebene Währungen einfrieren. Das Unternehmen behauptet, dass diese Funktion vorhanden ist, damit ein Kunde das Regulierungsverfahren befolgen oder verdächtige Aktivitäten untersuchen kann, wenn dies erforderlich ist. Aber Fähigkeiten wie diese sind in der Blockchain-Welt ziemlich einzigartig. Obwohl Ripple selbst XRP nicht einfrieren kann, bietet dies Gateways eine ungewöhnliche Kontrolle in einem angeblich zensurresistenten Netzwerk.

Verteidigung

Ripple und die meisten Unterstützer sind sich einig, dass RippleNet derzeit nicht so dezentral ist, wie es sein könnte oder sollte. Und das Unternehmen hat eine umfassende Dezentralisierungsstrategie entwickelt, um dieses Attribut zu verbessern. Der erste Teil umfasst die Aufnahme einer größeren Anzahl von Knoten in verschiedenen Ländern, Entitäten und Softwareplattformen in das Netzwerk. Dieser Teil wurde größtenteils erreicht.

Der nächste Schritt besteht darin, die Anzahl der vertrauenswürdigen Validierungsknoten zu erweitern. Ripple ist derzeit dabei, zusätzliche Validatoren von Drittanbietern hinzuzufügen und diejenigen zu ersetzen, die sie jetzt betreiben. Ripple betrieb 100% der Validatoren beim Start, jetzt jedoch nur noch 48% – eine signifikante Verbesserung.

Ja, Ripple hält die Mehrheit an XRP, aber 55 Milliarden dieser Token sind / waren in Schief. Ripple hat nur Zugriff auf eine Milliarde XRP pro Monat. Diese Steuerung ist erforderlich, um eine Vorhersagbarkeit der Versorgung zu gewährleisten, wenn das Netzwerk wächst. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Ripple plötzlich ihre gesamte Bankroll auf den Markt bringt.

Urteil – Schuldig

RippleNet ist derzeit zentralisiert. Es gibt eine unüberwindliche Menge an Beweisen, die dies unterstützen. Die überwiegende Mehrheit von XRP befindet sich in den Händen von Ripple, und das gilt auch für die vertrauenswürdigen Prüfer. Obwohl Ripple Gelder nicht direkt einfrieren kann, können sie ihren Einfluss leicht herumwerfen, um Gateways dazu zu ermutigen (was sie vorher haben).

Trotzdem hat Ripple seine Strategie zur Dezentralisierung des Netzwerks öffentlich veröffentlicht. Wenn RippleNet im Laufe der Zeit dezentralisiert wird, ändert sich dieses Urteil. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob das Unternehmen seine Aussagen umsetzen wird oder wie erfolgreich diese Bemühungen sein werden.

Fall 3: Finanzinstitute verwenden kein XRP.

Wellenpartner

Nutzen Ripples Partner XRP??

Beweise

Ripple-Fans geben häufig eine Liste von Partnerschaften heraus, wenn sie das Projekt loben. Aber nutzen diese Institutionen die Blockchain-Technologie tatsächlich für Live-Konten? Und wenn ja, verwenden sie das XRP-Token? Die meisten Gegner glauben das nicht. Sogar Ripple CTO David Schwartz macht das klar Für die Teilnahme an RippleNet ist kein XRP erforderlich.

Zur weiteren Erläuterung müssen wir unbedingt den Unterschied zwischen den von Ripple angebotenen Produkten definieren:

  • xCurrent, eine Softwarelösung für grenzüberschreitende Zahlungen, ist das Hauptprodukt von Ripple. Es nicht benutze XRP.
  • xVia ist eine Zahlungsschnittstelle und API für Unternehmen, Zahlungsanbieter und Banken. Es ist aber noch nicht verfügbar nicht benutze XRP.
  • xRapid, eine Liquiditätslösung, ist derzeit das einzige Produkt, das tut benutze XRP.

Finanzinstitute können diese Produkte in Kombination miteinander verwenden, dies ist jedoch nicht der Fall. Ab Juli, nur zehn Unternehmen haben xRapid mit sieben von ihnen probeweise implementiert. Darüber hinaus hat Hikmet Ersek, CEO von Western Union (Pilotunternehmen), erklärt, dass dies der Fall ist Ich habe keine Kosteneinsparungen gesehen noch im Testen.

Nach a Bloomberg-Bericht, Führungskräfte von sieben globalen Finanzinstituten erklärten, dass sie nicht einmal in Betracht ziehen, XRP in ihren Systemen zu implementieren. Sie geben an, dass die Jugend der Kryptowährungsbranche und unklare regulatorische Probleme ein zu hohes Risiko für die Gelder ihrer Kunden darstellen. Einige dieser Institutionen sind, obwohl anonym gehalten, Ripple-Partner.

Verteidigung

Obwohl es derzeit keine signifikante XRP-Einführung gibt, wird es in Kürze eine geben. Die Strategie von Ripple besteht darin, die Partner zunächst dazu zu bringen, xCurrent zu implementieren, und sie dann mit zunehmender Produktreife auf xRapid (und XRP) aufzuwärmen. Die über 100 Bankpartner sind bereits ein starkes Signal dafür, dass diese Institute offen für die Zusammenarbeit mit Blockchain-Unternehmen sind. Es sollte nicht schwierig sein, sie in xRapid zu integrieren, sobald das Wertversprechen klar ist und XRP eine endgültige rechtliche Klassifizierung hat.

Western Union hatte insgesamt nur zehn Zahlungen getätigt, bevor behauptet wurde, dass xRapid nicht nützlich ist. Zehn Transaktionen liefern nicht genügend Daten, um signifikante Ergebnisse zu erzielen. Tatsächlich berichtete Cuallix, der xRapid für Live-Transaktionen verwendet hat, das Gegenteil. Das Unternehmen erzielte einen Wirkungsgrad von 1000 Prozent gegenüber dem aktuellen System.

Mit dem Wachstum des Kryptowährungsmarktes werden Banken und andere Institutionen mit xRapid und dem zugehörigen XRP-Token komfortabler.

Urteil – Schuldig mit Aussicht auf Bewährung

Schlicht und einfach: Die meisten Finanzinstitute, auch diejenigen, die mit Ripple zusammenarbeiten, verwenden XRP nicht. Angesichts der aktuellen regulatorischen Landschaft besteht für Banken ein immenses Risiko, XRP zu unterstützen. Wie bei den meisten bürokratischen Fragen kann der rechtliche Status von XRP jahrelang nicht geregelt werden. Und die Adoption kann noch länger dauern.

Eine SEC-Erklärung von XRP als keine Sicherheit könnte jedoch schnell alles ändern. Sobald die Verwendung von Kryptowährungen zum Mainstream wird, könnte XRP die bevorzugte Liquiditätslösung von Finanzinstituten auf der ganzen Welt werden. Bis dahin sitzt Ripple jedoch hinter CoinCentral-Gittern.

Gericht abgewiesen

Mit zwei Schuldsprüchen und einem, das noch zur Debatte steht, können die starken Worte gegen Ripple gerechtfertigt sein. Es ist überraschend, dass eine Kryptowährung mit so geringer Akzeptanz nach Marktkapitalisierung immer auf Platz drei liegt. Andererseits ist EOS irgendwie die Nummer fünf.

Obwohl wir Ripple in fast allen Fällen für schuldig befunden haben, könnte ihre Roadmap zur Dezentralisierung und zur Verbesserung des Komforts mit Kryptowährungen bei Banken das Schiff umdrehen. Und diese Urteile sagen nicht, dass Ripple nichts Gutes getan hat. Das Unternehmen hat an zahlreiche Wohltätigkeitsorganisationen gespendet, darunter eine XRP-Spende in Höhe von 29 Millionen US-Dollar an öffentliche Schulen in Amerika. Teil der Mission des Unternehmens ist es, grenzüberschreitende Zahlungen für diejenigen erschwinglicher zu machen, die sie am dringendsten benötigen.

Also, zentraler Bösewicht oder Macht für immer – am Ende liegt das endgültige Urteil bei Ihnen.

>

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me