Bitcoin-Mining und Betrug sind eine unglückliche Realität, der wir uns als Branche stellen müssen. Von Dingen wie Bitconnect über Butterfly Labs bis hin zu Onecoin gibt es eine Menge Betrug und Betrug.

Diese Systeme lassen die Menschen hoch und trocken mit verlorenem Geld und ohne Produkt oder Dienstleistung. Sie spielen mit der Gier der Menschen und den irrationalen Erwartungen an Gewinne, trotz übertriebener Gewinnversprechen.

Letztendlich säen diese Programme Misstrauen unter den Nutzern und ziehen Ärger bei den Aufsichtsbehörden in einer jungen Branche an, in der bereits alle auf Eierschalen laufen.

Bevor wir uns damit befassen, wollen wir die Kategorien aufschlüsseln, in die diese Bitcoin-Mining-Betrugsfälle fallen:

  • Vaporware – Hardware, die “verkauft” wird, aber eigentlich nur eine Idee und keine tatsächliche Kreation ist, oder wenn sie hergestellt wird, ist in der Hardware wenig bis gar kein Wert mehr vorhanden (z. B. Butterfly Labs).
  • Cloud Mining – Mit dem Angebot von Aktien und anderen Konstrukten ist es einfach, Menschen digitale Einheiten von im Grunde nichts zu verkaufen. Durch das Anbieten konsistenter Renditen entsteht ein falsches Sicherheitsgefühl, das normalerweise mit Exit-Betrug endet (z. B. BitClub).
  • Robo Trading, Tumbler und HYIPs – Dieses Modell ist normalerweise eine Farce, die behauptet, dass sich hinter den Kulissen ein Team oder ein Algorithmus befindet, der „handelt“. Durch diese Aktivität erhalten Sie einen bestimmten prozentualen Tagesgewinn (z. B. Bitconnect).

Vaporware

Obwohl viele Unternehmen wie Bitmain als böse Unternehmen betrachten, wissen viele Menschen nicht, wie lückenhaft die Bergbauszene in den frühen Tagen, insbesondere 2010-2014, war.

Es war ruhigere Zeiten mit weniger (fast keiner) Manie wie heute mit ICOs. Die Medien waren ahnungslos und stattdessen hatten Sie wahrscheinlich etwas, das den frühen Tagen des Webs ähnlich war. Dies bedeutet hauptsächlich Hardcore-Technikfreaks und Enthusiasten, aber es gab auch listige Betrüger und umherziehende Crypto-Hacker-Banditen, die versuchten, die Münzen der Leute zu stehlen.

Da viele Sicherheitsvorkehrungen nicht verfügbar waren, herrschte eine “Darknet” -ähnliche Atmosphäre, bei der Sie sich nicht sicher waren, wer oder was sicher war. Zum Beispiel, Viele Altcoins waren 2014 meistens Betrug, insbesondere die anonymen Kryptowährungen.

Die BTC-Szene für Bergbau und Investitionen war seit den Anfängen einer subtilen, aber ständigen Betrugsgefahr ausgesetzt. Leider sind die Vordenker solcher Initiativen in ihren Methoden nur intelligenter und schlauer geworden.

Hardware, die es nicht gibt, auch bekannt als Vaporware, war in letzter Zeit weniger verbreitet, da es jetzt viel mehr legitime Optionen für die Beschaffung von Mining-Hardware wie Bitmain oder Halong Mining gibt.

Einer der ersten und eklatantesten Vaporware-Betrügereien war mit Butterfly Labs. Butterfly Labs nahm Kundengelder entgegen, baute Maschinen, baute sie ab und stellte sie Kunden zur Verfügung, wenn die Rentabilität des Bergbaus im Grunde genommen wertlos war.

Im Jahr 2016 dies veranlasste den Regulierungshammer, in Form einer Klage herunterzukommen::

FTC-Logo


Überschrift Bitcoin Mining Fraud

FTC-Prozessdokument

„Butterfly Labs und zwei seiner Betreiber haben vereinbart, die Gebühren der Federal Trade Commission zu begleichen, dass sie Tausende von Verbrauchern über die Verfügbarkeit, Rentabilität und Neuheit von Maschinen getäuscht haben, mit denen die als Bitcoin bekannte virtuelle Währung abgebaut werden soll, und dass sie die Verbraucher zu Unrecht auf dem Laufenden gehalten haben Vorauszahlungen, obwohl die Maschinen nicht wie versprochen geliefert wurden.

Unter den Bedingungen der Siedlungen, Butterfly Labs und sein Teilhaber und Vizepräsident für Produktentwicklung, Sonny Vleisides, und sein General Manager, Darla Drake, Es ist verboten, den Verbrauchern falsch darzustellen, ob ein Produkt oder eine Dienstleistung zur Generierung von Bitcoins oder einer anderen virtuellen Währung verwendet werden kann, an welchem ​​Datum ein Verbraucher das Produkt oder die Dienstleistung erhält und ob das Produkt neu oder verwendet ist. Die Vergleiche enthalten auch Geldurteile, die aufgrund der Zahlungsunfähigkeit der Beklagten teilweise ausgesetzt werden.

“Selbst in der schnelllebigen Welt der virtuellen Währungen wie Bitcoin können Unternehmen die Menschen nicht über ihre Produkte täuschen”, sagte Jessica Rich, Direktorin des FTC-Büros für Verbraucherschutz. “Diese Siedlungen werden die Angeklagten daran hindern, die Verbraucher irrezuführen.”

Bild der Schöpfer von Schmetterlingslabors

Nasser Ghoseiri (links) und Sonny Vleisides (rechts) sind die Mitbegründer von Butterfly Labs

Nachdem Butterfly Labs eine Geldstrafe erhalten hatte und das Unternehmen schließen musste, war es vorbei. Aber welchen Rückgriff haben die Kunden? Leider nicht viel.

Seitdem hat der Markt eine höhere Intelligenz und ein höheres Bewusstsein für faire Angebote, insbesondere mit dem Aufkommen legitimer ASIC-Lieferanten.

Cloud Mining

Während das Mining von Cryptocurrency selbst absolut kein Betrug ist, sind es einige Konstrukte und Dienste, die von Zwischenhändlern erbracht werden, absolut. Beim Cloud-Mining werden Ihnen digitale Anteile an einem Mining-Betrieb versprochen und Sie erhalten „Renditen“ für Ihre Investition. Obwohl es in diesem Bereich legitime Spieler gibt, gibt es auch die Betrüger.

Da es fast keine Möglichkeit gibt, zu beweisen, dass Sie einen tatsächlichen Platz in einem Rechenzentrum erhalten, ist Cloud Mining ein ernstes Rätsel. Sicher, Sie könnten überprüfen, ob Sie Auszahlungen in Ihrer Brieftasche erhalten, aber in Bezug auf das tatsächliche Mining-Backend ist der Beweis bestenfalls zweifelhaft.

Bit Club Logo

Ein Beispiel für ein Cloud Mining-Programm, das Renditen aus Ihrer Investition verspricht

Wie Cloud Mining funktioniert

Die Prämisse des Cloud-Mining ist einfach: Sie erwerben eine bestimmte Menge an Hash-Leistung, die häufig als „Freigaben“ bezeichnet wird und Ihnen Zugriff auf einen Teil des Mining-Rechenzentrums bietet (ähnlich wie beim Mieten eines Raums)..

In der Regel erhalten Sie ein Menü mit einigen Optionen für Kryptowährung und Algorithmen, die mit dem Mining verbunden sind. Zum Beispiel Bitcoin (SHA-256), Monero (CryptoNight) oder Zcash (Equihash).

Als Gegenleistung für Ihren gekauften Hash der spezifischen Kryptowährung erhalten Sie eine X-Menge an Kryptowährung, die direkt an Ihre Brieftasche gesendet wird. Sie können einen Rentabilitätsrechner verwenden, der auf dem aktuellen Marktpreis, dem Schwierigkeitsgrad und der Netzwerk-Hash-Rate basiert, um die Auszahlung zu bestimmen.

Die Häufigkeit der Auszahlungen kann je nach Ihren Anpassungen variieren und kann stündlich (wenn ein ausreichend hoher Schwellenwert erreicht wird), täglich oder wöchentlich erfolgen.

Dies ist einer der am einfachsten zu erfindenden Betrügereien, da das gesamte Konstrukt des Kaufs digitaler Aktien von einem Unternehmen „irgendwo dort drüben“ eine ziemlich zweifelhafte Grundlage für eine Investition darstellt.

Trotzdem haben wir definitiv einige offensichtliche Betrügereien gesehen, die sich mit scheinbar legitimen Operationen vermischen, die einen fairen Marktwert für Produkte und Dienstleistungen bieten. Dies kann dazu führen, dass Bitcoin-Cloud-Mining-Betrug für einige Anleger schwer zu erkennen ist, die Schwierigkeiten haben, durch das Rauschen zu filtern.

Robo-Handels- und HYIP-Programme

Dies ist einer der schlauesten Bitcoin-Betrügereien von allen. Der Grund dafür ist, dass diese Vorgänge gefälschte, aber gut funktionierende Websites nutzen, um Benutzer mit einer gut aussehenden Benutzeroberfläche, schnellen täglichen Auszahlungen und Abhebungen zu werben.

2017 schien es einen großen Anstieg bei High-Yield-Investitionsprogrammen (HYIPs) wie Bitpetite, Davor und dem berüchtigten Bitconnect zu geben.

BitPetite Dashboard

Bitpetite, das angeblich ein Becher ist, mit dem Sie Ihre geliehene Krypto zurückerhalten können

Die Art und Weise, wie sie funktionierten, war, dass Sie ein Konto einrichten würden, das eine Brieftaschenadresse (ähnlich wie bei Börsen) hätte, an die Sie Ihre Münze senden würden. Kryptowährungen wie BTC, LTC, ETH und sogar XMR wurden allgemein akzeptiert und bezeichneten diesen Saldo nach dem Versand.

Die Plattform über ein Dashboard zeigt dann Ihre Investition sowie an, wie viel Sie mit Ihrer Investition verdient haben. Wenn die Plattform also 5% Rendite pro Tag verspricht, würde Ihre Investition von 100 USD einen Gewinn von 5 USD auf Ihrem Konto ausweisen.

Die Prämisse, wie diese Renditen erzielt wurden, umfasst eine Vielzahl von Narrativen wie Bitcoin-Mining- und Handelsalgorithmen, die vorhanden sind, um sogar Tumbling-Services zu ermöglichen. Aber die meiste Zeit ist das alles, was sie sind, Geschichten, um unwissende Benutzer glücklich zu machen, diese Con-Maschine zu betreiben.

Das Besondere an diesen Setups ist, dass die guten extrem reibungslos und nahtlos ablaufen, was ein falsches Vertrauensgefühl bei Benutzern schafft, die davon ausgehen, dass “gut, weil es sich auszahlt, muss es legitim sein”. Je länger diese Scharade dauert, desto länger fühlen sich Benutzer in dieser wackeligen Investition sicherer.

Bitconnect Was ist Infografik?

Bitconnect war etwas komplexer, aber dem Setup von Bitpetite sehr ähnlich

Bitconnect wird betrieben, indem Sie in BTC einzahlen können, das dann gegen BCC (Bitconnect-Münze) eingetauscht wird, um dann in einen Roboter-Handelsbot und -algorithmus zu investieren. Dieser „Algorithmus“ würde angeblich für Sie handeln und ungefähr 1% pro Tag auf Ihre Investition verdienen.

Es gab eine Funktion, bei der Sie Ihre Gewinne reinvestieren konnten, um die Hauptinvestition bei der Arbeit zu erhöhen und Ihre Auszahlungen basierend auf Ihrem erhöhten investierten Betrag zu erhöhen.

Dies führte zu einem ganzen Boom bei Youtube-Millionären wie Trevon James, einer der bekanntesten Bitconnect-Shills. Schließlich wurden Trevon James und eine Vielzahl anderer Promotoren von Bitconnect vom FBI und der SEC zu einer Anhörung kontaktiert.

Dies könnte dazu dienen, potenziell für einen Ponzi-Betrug zu werben, der Teil einer größeren Untersuchung zu sein scheint.

Was an Bitconnect wirklich traurig ist, ist das falsche Vertrauensgefühl, das die Menschen dazu veranlasst hat, wirklich verrückte Dinge zu tun, wie z ihre Ersparnisse verlieren.

Abschließende Gedanken

Obwohl physische Bitcoin-Mining-Betrügereien größtenteils beseitigt wurden, haben neue intelligentere Betrügereien ihren Platz eingenommen.

Vaporware betrügt Benutzer mit nicht vorhandener oder wertloser Hardware (z. B. Butterfly Labs)

Cloud-basiertes Bitcoin Mining bietet Aktien und Verträge für Rechenzentren im Digital Mining an, die konsistente Renditen versprechen.

Robo Trading und HYIPs behaupten, Algorithmen hinter den Kulissen “Handel” zu verwenden. Durch diese Aktivität erhalten Sie einen bestimmten prozentualen Tagesgewinn (z. B. Bitconnect).

Die gute Nachricht ist, dass viele dieser Systeme leicht zu identifizieren sind.

Rote Fahnen sind: Garantierte Gewinn- und Ertragsversprechen, spezifische prozentuale Anreize, Empfehlungen oder Empfehlungen im MLM-Stil hinter dem Modell und eine Website, die das Erscheinungsbild und die Funktionalität anderer bewährter Betrugsversuche nachahmt und ähnliche Gewinne bietet.

Es ist immer noch eine wilde, wilde Krypto West, also sei vorsichtig da draußen.

Bild über: Ein Detail des Gemäldes von Charles M. Russell „Big Nose George und die Straßenagenten“. JONATHAN BLAIR / CORBIS / GETTY IMAGES

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me