Yield Farming ist eine Methode, um nicht genutzte Kryptowährungen wie Münzen, Token und Stallmünzen zu nutzen und diese Vermögenswerte in einem dezentralen Finanzfonds einzusetzen. Dabei werden häufig Zinssätze zwischen konservativen 0,25% für weniger beliebte Token und über 142% für einige MKR generiert Kredite.

Krypto-Kreditzinsen auf Defi Rate

Eine vollständige Liste der Zinssätze und Projekte finden Sie unter Staked.us und DefiRate.

Passive Einnahmen aus DeFi-Krediten und -Stakes sind nicht garantiert, und die tatsächlichen Renditen hängen vom Ansatz jedes Protokolls ab. Das Risiko besteht darin, dass die versprochenen Renditen aufgrund langsamer Transaktionen oder Marktvolatilität verpasst werden oder sogar Ihre gesamten Sicherheiten verloren gehen.

Um die Ertragslandwirtschaft zu verstehen, können wir Vergleiche mit traditionellen Finanzmitteln ziehen: Geld wird von einer Zentralbank ausgegeben, und dann verleihen Geschäftsbanken diese Mittel an Unternehmen und Einzelpersonen. Banken erheben einen Zinssatz für diese Kredite und erzielen so einen Gewinn.

In der Kryptowährung DeFi-Wirtschaft, Ein Ertragslandwirt spielt die Rolle einer Bank, die ihr Geld leiht, um den Einsatz von Münzen und Jetons zu fördern. Somit kann jeder Kryptowährungsinhaber sein eigenes Geld halten und gleichzeitig an der Kreditvergabe teilnehmen, wodurch er im Wesentlichen zu einer Ein-Personen-Geschäftsbank wird. Dies erhöht den Wertfluss innerhalb des dezentralen Ökosystemsystems, was wiederum Renditen für den Kreditgeber generiert.

„Landwirtschaft“ bezieht sich auf die Erzielung hoher jährlicher prozentualer Gewinne bei gleichzeitiger Bereitstellung von Liquidität für verschiedene Projekte. In gewisser Weise ähnelt die Ertragslandwirtschaft der traditionelleren Praxis des Einsteckens von Münzen, bei der der Benutzer die Kontrolle über sein Vermögen behält, es jedoch vorübergehend im Austausch gegen Renditen sperrt.

Die Ertragslandwirtschaft ist schnell zu einem interessanten Punkt für Kryptowährungsbegeisterte und -investoren geworden, die häufig für theoretische „schnelle Gewinne“ im Zuge eines hohen Risikos beworben werden.

Lohnt sich die Ertragslandwirtschaft? Lassen Sie uns in die Mechanismen der Ertragslandwirtschaft eintauchen, damit Sie mehr darüber erfahren, welche Ertragslandwirtschaft funktioniert und wie sie funktioniert.

In diesem Artikel werden wir Folgendes untersuchen:

  1. Ertragslandwirtschaftliche Beziehung zu DeFi
  2. Wie Ertragslandwirtschaft funktioniert
  3. Sind Ihre Gelder sicher??
  4. Die Risiken einer dezentralen Kreditvergabe
  5. Die besten DeFi-Projekte für die Ertragslandwirtschaft
  6. Die Zukunft der Ertragslandwirtschaft

Ist Yield Farming DeFi?

Yield Farming ist ein relativ neues Konzept im DeFi-Ökosystem (Decentralized Finance), und der Begriff wurde 2020 in das beliebte Lexikon der Welt der Kryptowährung aufgenommen.

DeFi, eine ehrgeizige Kopie des traditionellen Finanzsystems, basiert vollständig auf dezentralen Internetprotokollen. Anstelle von rechtlichen Problemen und Vermittlern durch Dritte bietet DeFi einen uneingeschränkten Zugang zum Risiko.


DeFi entsprang einem der Anwendungsfälle für das Ethereum-Protokoll. Die Möglichkeit billiger und grenzenloser Transaktionen führte zur Gründung von Startups, die versuchten, Banken und Finanzmakler nachzuahmen. DeFi-Anwendungen haben sich in verschiedene Richtungen verzweigt, darunter neuartige Algorithmen für den Handel mit Kryptowährungen, den Handel mit Derivaten, den Handel mit Margen, Geldtransfers und vor allem die Kreditmärkte.

DeFi Pulse – das Wachstum von DeFi im Jahr 2020

Die Kreditvergabe in Kryptowährung trat in eine Phase der funktionalen Reife ein, die hauptsächlich auf zwei gigantische Projekte zurückzuführen war – Maker DAO und Compound.

Andere wichtige DeFi-Plattformen kombinieren Kryptowährungskredite und Kryptowährungszinskonten zu einzelnen benutzerfreundlichen Plattformen wie dem Celsius Network und BlockFi. Diese beiden Unternehmen sind führend in einer Branche, in der das Angebot von mehr als 6% für BTC und 8,6% für stabile Münzen wie USDC und USDT als Industriestandard gilt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt von DeFi und Yield Farming sind Handelsprojekte und dezentrale Börsen. Diese Projekte bieten auch Ertragslandwirtschaft an, aber die Liquidität wird für den Handel verwendet. Prominente Projekte sind Bancor, Augur und UniSwap.

Wo kommt also die Ertragslandwirtschaft ins Spiel??

Wie Yield Farming funktioniert

Die Ertragslandwirtschaft hängt von der Zu- und Abflüsse eines bestimmten Ankervermögens, normalerweise DAI, Eine Dollar-Münze, die aus dem Maker DAO-Protokoll stammt. Ab August 2020 ist DAI durch ETH- und BVT-Einlagen abgesichert und wird für Kredite, Arbitrage oder algorithmische Geschäfte verwendet. Der DAI-Dollar-Stift macht das System vorhersehbarer, indem für jeden Token ein intuitiver Wert von 1 US-Dollar festgelegt wird. Die Ertragslandwirtschaft hängt von einer Sicherheit der ETH oder einem anderen Token ab, die für Kredite verwendet werden und passives Einkommen generieren.

Ein DeFi-Benutzer sperrt normalerweise die ausgewählten Münzen mithilfe des MetaMask-Browser-Plugins. Das Sperren von Geldern bedeutet, dass die Brieftasche mit einem intelligenten Vertrag im Ethereum-Netzwerk kommuniziert. Abhängig von der Logik der intelligenten Verträge gibt es verschiedene Möglichkeiten, Wert zu extrahieren. Am traditionellsten ist es jedoch, einen Zinssatz für ein Kryptowährungsdarlehen zu erheben. Benutzer zahlen Gebühren für Transaktionen im Ethereum-Netzwerk. Aufgrund des gestiegenen Interesses können diese Gebühren schnell steigen oder das Netzwerk zu überlastet machen, um erfolgreich teilnehmen zu können.

Mitte März 2020 fielen die ETH-Preise stark und verursachten einen perfekten Sturm der Marktpanik und das Auslösen mehrerer Algorithmen auf der Maker DAO-Plattform. Das Ethereum-Netzwerk verlangsamte auch die Transaktionen, sodass die Eigentümer ihre Sicherheiten nicht erhöhen konnten. Mehrere Einlagen (sogenannte Tresore) wurden liquidiert, und DAI verlor kurzzeitig seine Dollar-Bindung.

Bei fallenden Preisen kann die 150% ige Überbesicherung dazu beitragen, das Risiko teilweise auszugleichen. Projekte wie DeFi Saver können die Sicherheiten automatisch erhöhen, um Liquidationen abzuwehren. Liquidationen finden statt, wenn die Mindestsicherheitsanforderung aufgrund von Preisvolatilität zusammenbricht.

DeFi tendiert dazu, bei klimatisch steigenden Vermögenspreisen besser zu funktionieren, da die für die Ertragslandwirtschaft gesicherten Sicherheiten sicherer sind. Wenn beispielsweise die ETH-Preise um 33% fallen, würde dies die meisten Einlagen bei Maker DAO liquidieren. Geringere Preisschwankungen bedeuten auch, dass das Halten der ETH auf lange Sicht rentabler sein kann als die Ertragslandwirtschaft.

Alexander Ivanov, der Gründer des WAVES-Protokolls, vergleicht DeFi mit der Raserei um ICOs (Initial Coin Offerings). Ivanov blickt weiterhin optimistisch in die Zukunft und warnt nur aufgrund irrationaler Begeisterung vor einer weiteren Blase.

Bitte lassen Sie uns keine neue ICO-Blase daraus machen #DeFI

– Sasha Ivanov (@ sasha35625) 23. Juni 2020

Der Unterschied zwischen einem ICO und einer Ertragslandwirtschaft besteht darin, dass Münzen fast jederzeit aus dem DeFi-Protokoll entfernt werden können, während die Teilnahme an einem ICO den Austausch von ETH oder BTC gegen einen neuen Token bedeutete.

Der neue Token konnte nur durch Handel zurück geändert werden, sobald er an einer Börse notiert war. In DeFi werden Token sofort liquide, wenn sie Paarungen an der UniSwap-Börse erhalten, einem dezentralen, automatisierten Handelsprotokoll.

Sind Ihre Gelder während der Ertragslandwirtschaft sicher??

Alle Arten von Kryptowährungsinvestitionen bergen Risiken.

In DeFi hat der Kreditgeber immer die Kontrolle über seine Gelder, da die Abläufe in automatisierten Smart-Verträgen erfolgen und keine Aufsicht durch Dritte erfordern. Im Gegensatz zu Token-Verkäufen kann eine Person ihre Sicherheiten fast jederzeit zurückziehen.

Intelligente Verträge können jedoch bestimmen, wie und wann Sie Ihre Sicherheiten zurückziehen können. Seien Sie sich also bewusst, dass Sie insbesondere während der Liquidation in Schwierigkeiten geraten.

Was sind die Risiken der Ertragslandwirtschaft??

Das Sperren Ihres Geldes in Tresoren und die Verwendung intelligenter Verträge ist von Natur aus riskant. Intelligente Vertrags-Exploits, die die Logik des Vertrags missbrauchen, um hohe Renditen zu erzielen, und Liquidationen stellen eine große Bedrohung für besicherte Fonds dar. Das andere große Risiko ist die Bindung der DAI-Stallmünze, die ihren Wert von 1 USD behalten muss. Das Aufbrechen der 1-Dollar-Bindung verringert den Wert von Krediten und führt zu Panikverkäufen und einer schnellen Liquiditätsentfernung.

Der Boom von DeFi brachte auch mehrere ungetestete Protokolle mit sich, die neue intelligente Verträge verwendeten, die zu Fehlfunktionen führten. Das SÜSSKARTOFFEL DeFi-Protokoll Fast 300 Millionen US-Dollar wurden eingezogen, Aufgrund des unvorhergesehenen intelligenten Vertragsverhaltens wurden jedoch Tausende von Milliarden zusätzlicher Token gedruckt. Andere Projekte veröffentlichen auch ungetestete intelligente Verträge, die zu Geldverlusten führen können.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist eine neuere Entwicklung: Der Compound DeFi-Fonds weist mehr als auf 1,3 Milliarden DAI in seinen Kredit- und Kreditmärkten, während es gibt 421 Millionen DAI Münzen, die am 14. August 2020 erstellt wurden. Diese Situation ähnelt einer Schuldenblase, in der Kryptowährungsaktiva über den Kreditvergabevorgang erstellt werden, wodurch ein Wert zirkuliert, der von den Ertragsbauern künstlich verstärkt wird.

Diese Situation kann Druck auf die DAI-Dollar-Bindung ausüben und im Falle von Liquidationen schwerwiegendere Auswirkungen haben. Ab August 2020 ermöglichen Gier und ein Preisboom das schnelle Wachstum von Compound DeFi.

Was sind die besten Projekte für die Ertragslandwirtschaft?

Maker DAO ist einer der frühesten erfolgreichen Versuche, Kryptowährung zu verleihen. Die von der ETH unterstützte Kreditvergabe an DAI brachte zunächst den größten Teil des Kapitals in DeFi.

Compound, eine ähnliche Kreditplattform, folgte bald darauf. Compound entwickelte sich auch über die Kreditvergabe hinaus und führte einen eigenen Incentive-COMP-Token ein. Dies führte zu einer Explosion der DeFi-Finanzierung zwischen 15. Juli und Anfang August, Als sich die Menge der für die Ertragslandwirtschaft gesperrten Mittel verdoppelte, von rund 2 Mrd. USD auf über 4 Mrd. USD.

Sowohl Compound als auch Maker DAO kämpften um den Spitzenplatz in DeFi, basierend auf dem gesperrten Wert und ihren bekannten Marken. In Bezug auf den algorithmischen Handel, Projekte wie Augur bleiben Bancor und dy / dx im Kryptoraum prominent.

Alternativ und nicht besonders „Yield Farming“ an sich bieten dezentrale Kreditplattformen und Kryptowährungs-Zinskonten wie BlockFi und Celsius einen APY von über 8,6% für Stallmünzen, ohne dass viele der in diesem Artikel beschriebenen Komplikationen der Yield Farming auftreten Es lohnt sich herauszufinden, ob das in Ihrer Gasse liegt.

Letzte Gedanken – Was ist die Zukunft der Ertragslandwirtschaft?

In der Welt der Kryptowährungen geschehen die Dinge in der Regel sehr schnell, und die Ertragslandwirtschaft scheint im Handumdrehen in den Mainstream-Streifzug eingedrungen zu sein.

Wenn man gezwungen war, eine Vorhersage für die Zukunft von Yield Farming abzugeben, empfehlen wir, alle Möglichkeiten zu prüfen – sowohl positive als auch negative.

Zum Beispiel kann die Ertragslandwirtschaft ansonsten nicht genutzte Token mobilisieren und möglicherweise passives Einkommen für ihre Inhaber generieren.

Andererseits reichen negative Möglichkeiten von Krisenereignissen wie Preisabstürzen oder Exploits, die es schaffen, den intelligenten Vertrag auszutricksen und Gewinne aus Sicherheiten zu erzielen. DeFi ist nicht reguliert und bietet keinen rechtlichen Schutz für zentralere Finanzinstitute.

Beispielsweise gelten DeFi-Token nicht als Wertpapiere, und die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) hat keine entscheidenden Maßnahmen gegen sie ergriffen.

Während einige Ertragslandwirtschaftsprojekte gut etabliert sind und den Großteil der Sicherheiten in Anspruch nehmen, tauchen ständig neue DeFi-Algorithmen auf. Einige DeFistartups verwenden kopierte und ungeprüfte intelligente Verträge, die Risiken für unerwartete Vorgänge und Auswirkungen darstellen. So ist beispielsweise das YAM Yield Farming-Projekt kürzlich abgestürzt und hat einige Marktsicherheiten mitgenommen.

Im August 2020 wurde die WAVES-Plattform auf DeFi ausgeweitet. Eine lange Liste ehemaliger ICO-Token, die für verschiedene Formen von DeFi verwendet wurden, beginnend mit BAT, LINK, 0x, Kyber Network. Eine vollständige Liste der aktuellsten und aktivsten DeFi-Token finden Sie unter CoinGecko.

Yield Farming ist ein söldnerähnlicher Ansatz für die Kryptowährung, bei dem Risikoträger die höchsten Erträge anstreben, was zu einer Volatilität der Token-Preise führt. Viele DeFi-Projekte befinden sich noch in den Anfängen und sind möglicherweise schwer zu verstehen. Dennoch kommen viele Neulinge, um ein Stück vom Kuchen zu bekommen. Wir empfehlen unseren Lesern, die Feinheiten jeder Plattform selbst zu untersuchen – sperren Sie keine Gelder ein, die Sie sich nicht leisten können, zu verlieren.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me