Die Münzauswahl ist der Prozess, der beschreibt, wie die Algorithmen, die Bitcoin steuern, auswählen, welche Ihrer Bitcoins ausgegeben werden sollen, wenn Sie eine Ausgabentransaktion genehmigen.

Wenn Sie 1,2 BTC in Ihrer Brieftasche haben und 0,3 auszahlen, haben Sie links und rechts 0,9 BTC?

Nun ja. Aber so einfach ist das nicht. Immerhin können Sie 100 US-Dollar in Ihrer physischen Brieftasche haben. Diese 100 Dollar könnten zwei Fünfziger oder fünf Zwanziger oder 100 Ein-Dollar-Scheine sein. Jedes Mal, wenn Sie eine dieser Papiernotizen ausgeben, erhalten Sie wahrscheinlich eine Änderung zurück. Wenn Sie im Laufe der Zeit weiterhin mit Rechnungen bezahlen, bleibt nur ein Haufen Nickel und Groschen übrig.

Das 1,2 BTC in Ihrer digitalen Geldbörse ist nicht anders. Der Unterschied zu BTC besteht darin, dass Sie bei der Genehmigung von BTC-Ausgaben auch die Transaktionsgebühren bezahlen müssen. Die Auswahl der Bitcoins, die in den Ausgaben übergeben werden, ist daher kostspieliger.

Hier ist der Grund.

Münzauswahl in Aktion

Kehren wir zu Ihrer hypothetischen Brieftasche mit 1,2 BTC zurück. Da wir wissen, dass es unwahrscheinlich ist, dass Sie tatsächlich einen ganzen BTC und 0,2 BTC haben, nehmen wir an, dass Sie Folgendes haben:

  • 0,5 BTC
  • 0,4 BTC
  • 0,2 BTC
  • 0,1 BTC

Wenn Sie jetzt 0,3 BTC ausgeben, hoffen Sie, dass der Algorithmus 0,2 und 0,1 BTC kombiniert, um den Ausgabenwert zu erreichen. Dies ist sinnvoll, und angesichts der Berechnung der Gebühren durch Bitcoin fallen auf diese Weise geringere Kosten an.

Die gute Nachricht ist, dass dies wahrscheinlich passieren wird. Dies ist jedoch erst möglich, da das Bitcoin-Entwicklerteam den Algorithmus Anfang dieses Jahres aktualisiert hat, um eine optimierte Münzauswahl zu gewährleisten. Vor diesem Update war der Münzauswahlprozess etwas weniger ausgefeilt.

Wenn Sie mit dem obigen Szenario fortfahren und die Ausgaben von 0,3 BTC genehmigen, erstellt die ältere Version des Algorithmus fast immer eine Ausgabe ändern. Dies bedeutet, dass es ausnahmslos 0,4 oder 0,5 BTC genommen und die Änderung von 0,1 oder 0,2 BTC abzüglich der Gebühren an Ihre Brieftasche zurückgegeben hätte.

Während das Algorithmus-Update eine gute Nachricht für die Zukunft ist, gibt es vor diesem Update jahrelange Bitcoin-Transaktionen. Dies hat ein digitales Äquivalent für jeden geschaffen, der eine Brieftasche mit 70% Nickel und Groschen und vielleicht 30% Wertnoten hat. Der Unterschied besteht darin, dass Sie Ihre Bitcoin-Brieftasche nicht in die Bank bringen und sie bitten können, alle diese Satoshis für Sie wieder in Bitcoins umzuwandeln.

Groschen und Pfennige

So ärgerlich kleine Änderungen auch sein mögen, sie sind einfacher zu handhaben als Fragmente von BTC

Wie kommt es dazu?


Bitcoin läuft nach einem Konzept namens UTXO oder nicht ausgegebene Transaktionsausgabe. Dies ist im Wesentlichen das gleiche Konzept, das verhindert, dass doppelte Ausgaben getätigt werden. Jedes Mal, wenn eine Ausgabentransaktion autorisiert wird, stellt der Bitcoin-Algorithmus sicher, dass die Brieftasche mindestens den Wert der Ausgaben zuzüglich Gebühren enthält, bevor das PoW-Konsensprotokoll die Transaktion genehmigt.

Bitcoin entschied sich für den UTXO-Mechanismus, weil er den Proof-of-Work-Algorithmus einfach hält. Es ermöglicht auch die parallele Verarbeitung über mehrere Konten hinweg, wodurch die Skalierbarkeit verbessert wird. Schließlich erlaubt es Einfache Zahlungsüberprüfungen (SPV), Lightweight-Clients, die die Aufnahme einer Zahlung in die Blockchain überprüfen können, ohne die vollständige Datenbank herunterzuladen.

UTXO hat jedoch einige Nachteile. Insbesondere funktioniert es nicht für intelligente Vertragsplattformen, da jede Ausgabe nur einer Person gehören kann. Wie erklärt von Vitalik Buterin, Aus diesem Grund entschied sich Ethereum für ein anderes Modell, das häufig als Konto- / Saldomodell bezeichnet wird. Obwohl dieses Modell einige Vorteile gegenüber UTXO bietet, gehört die Skalierbarkeit nicht dazu. Bei all den vielen Vorteilen, die Ethereum bietet, ist Skalierbarkeit ein Problem, das seine Entwickler weiterhin plagt.

Das Ergebnis ist, dass Bitcoin den Algorithmus jetzt aktualisiert hat. Die Auswahl von Münzen ist daher ein komplexerer Prozess, der auf UXTO-Werte abzielt, die am besten mit dem Transaktionswert übereinstimmen. Es bleibt jedoch die Situation bestehen, dass jetzt viele, viele winzige Bitcoin-Stücke im Umlauf sind.

Letztes Jahr ein Bitcoin-Entwickler versuchte eine komplexe Berechnung den möglichen Wert dieser winzigen Stücke herauszufinden. Er kam zu dem Schluss, dass Bitcoin mit einem Tresor vergleichbar ist, zwei Drittel voller Schmuckstücke mit geringem Wert und ein Drittel voller Gegenstände mit hohem Wert. Letztendlich könnten die Gebühren für das Herausbringen der Schmuckstücke aus dem Tresor höher sein als der Wert der Schmuckstücke selbst.

Eine mögliche Lösung?

Es war Blockchain-Entwickler Mark Erhardt, der zuerst vorgeschlagen hat So optimieren Sie den Bitcoin-Münzauswahlalgorithmus. Es war jedoch Andrew Chow, der das Update implementierte. Erhardt arbeitet jetzt für BitGo, das Kryptowährungslösungen für Unternehmen für institutionelle Investoren entwickelt. Dort hat er sich entwickelt Predictive UTXO, Dies hilft, die Gebühren auszugleichen, die mit dem Ausgeben vieler kleiner UXTO-Werte verbunden sind.

Die Bitcoin-Transaktionsgebühren sind niedriger, wenn weniger Verkehr im Netzwerk vorhanden ist, und viel höher, wenn der Verkehr hoch ist. Deshalb viele Leute beschwerten sich über hohe Gebühren im Dezember 2017, als der Wert von Bitcoin auf fast 20.000 USD stieg.

Predictive UTXO verwendet einen Algorithmus, um die kleinsten Fragmente von BTC in Transaktionen zu bündeln, wenn die Gebühren niedriger sind. Wenn die Gebühren steigen, werden die Transaktionsgrößen minimiert, um den Anstieg auszugleichen. Auf diese Weise spart Predictive UTXO bis zu 30 Prozent an Gebühren für BitGo-Clients.

Wenn Predictive UTXO auf andere Börsen und Brieftaschen ausgedehnt werden könnte, würde dies eine gewisse Abfederung gegen die Gebühren bieten, die für die Ausgabe der winzigen BTC-Fragmente anfallen, die jetzt in vielen unserer Brieftaschen vorhanden sind.

Wenn Sie mehr über die Münzauswahl im Allgemeinen erfahren möchten, finden Sie hier eine hervorragende Präsentation, in der die Münzauswahl und UTXO ausführlich erläutert werden. Achtung: Es ist lang!

Gebühren sind wichtig

Einige Leute denken vielleicht, dass die Gebühren so gering sind, dass sie keine Rolle spielen. Während Gebühren ein Cent für den Dollar sein können, wissen versierte Anleger, dass Zinseszinsen wichtig sind. Wenn wir die Gebühren senken und die Differenz reinvestieren können, sind sie in den kommenden Jahren möglicherweise weitaus mehr wert. Zumindest unter der Annahme, dass der Preis für BTC steigt.

Wie meine Großmutter immer sagte, pass auf die Pennys auf, und die Pfunde werden auf sich selbst aufpassen. Pfund bezieht sich auf Pfund Sterling, aber das Prinzip steht auch für Dollar – und Ihre Bitcoins.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me