Blockchain ist vielleicht kein Allheilmittel für alle Probleme der Welt, aber es gibt viele Bereiche, in denen es Potenzial zeigt. Vielleicht eines der wichtigsten sind die Menschenrechte. Laut einem Bericht von Freedom House aus dem Jahr 2014 nur 40 Prozent der Welt leben in “freien” Ländern. Dies sind die Nationen, die angeblich die grundlegenden Menschenrechte respektieren. Aber seit 2014 hat sich viel geändert und nicht zum Besseren.

Eine Momentaufnahme der Menschenrechte auf der ganzen Welt

Grundlegende Menschenrechte wie Rede- oder Bewegungsfreiheit halten wir oft für selbstverständlich. Viele von uns vergessen, dass in einigen Ländern das bloße Sprechen Ihrer Meinung Sie ins Gefängnis bringen kann – oder sogar dazu führen kann, dass Sie getötet werden. Während ein Großteil der Welt unter dem Daumen korrupter und unterdrückerischer Regierungen bleibt, könnte die Blockchain-Technologie zumindest den Beginn einer Lösung darstellen.

Das Universelle Erklärung der Menschenrechte von den Vereinten Nationen deckt eine Reihe von Grundrechten ab, die alle Menschen verdienen. Doch viel zu viele Bürger auf der ganzen Welt empfangen sie nicht. Auf der Liste von 30 Artikeln stehen die Rechte auf Gleichheit, Freiheit von Sklaverei, Diskriminierung oder Folter sowie Meinungs- und Informationsfreiheit.

Eine Amnestie Bericht Die in diesem Jahr veröffentlichte Veröffentlichung ergab, dass viele angeblich „freie“ Länder die grundlegenden Menschenrechte nicht einhalten. Die humanitäre Krise in Venezuela ist eine der schlimmsten in der Geschichte des Landes. Der anhaltende Kriegszustand im Jemen zerstört alle grundlegenden Menschenrechte in Bezug auf Nahrung und Unterkunft. Das anhaltende Vorgehen der Türkei gegen Journalisten und politische Aktivisten sowie die Einschränkung der Meinungsfreiheit durch Russland stehen in direktem Widerspruch zum Menschenrechtsabkommen.

Wir verbinden Menschenrechtsverletzungen häufig mit Entwicklungsländern und Unterdrückungsregimen. Aber die USA, die EU und Australien haben sich alle einen Platz unter den schlimmsten Menschenrechtsverletzern auf Amnestys Liste verdient.

Die EU und Australien wurden wegen ihrer “hartnäckigen” Behandlung von Flüchtlingen aufgerufen, und Trumps umstrittenes Grenzverbot für Reisen verbietet das Menschenrecht auf Freizügigkeit und diskriminiert aus religiösen Gründen.

Blockchain und Menschenrechte

Mit der Blockchain-Technologie könnten wir Menschenrechtsprobleme leichter verfolgen. Dies könnte sowohl den Entwicklungs- als auch den Industrieländern Transparenz und Rechenschaftspflicht bringen. Sehr oft beinhaltet das Sprechen über Blockchain jedoch hypothetische Anwendungsfälle für ein weit entferntes Datum in der Zukunft. Derzeit gibt es jedoch viele praktische Anwendungsfälle für Blockchain und Menschenrechte. Schauen wir uns einige Beispiele an.

Das Recht auf angemessenen Lebensstandard

Von Simbabwe bis Venezuela, von Jemen bis Syrien haben Menschen auf der ganzen Welt keinen Zugang zu ihrem Recht auf einen angemessenen Lebensstandard. Dies bedeutet, Essen zu haben, Wasser zu trinken und nicht gezwungen zu sein, in einer Konfliktzone zu leben oder Angst vor Verfolgung zu haben.

In Ländern, in denen die Hyperinflation die Ersparnisse der Menschen zunichte macht, beginnen sich Blockchain und Menschenrechte zusammenzuschließen. Die Kryptowährung beginnt, die sich verschärfende humanitäre Krise in Venezuela einzudämmen.

Mit einer nationalen Währung, die um abwertet 95 Prozent Von einem Tag auf den anderen wenden sich immer mehr Venezolaner Kryptowährungen wie Bitcoin und Dash als Lösung zu. Tatsächlich gibt es mittlerweile über 900 Händler, die Zahlungen in Dash im ganzen Land akzeptieren. Der Gründer von Dash Venezuela sagte gegenüber Coin Central:

„Venezolaner verwenden seit Jahren Kryptowährung, um ihr Kapital vor Inflation zu schützen. Aber jetzt mit Dash hat es ein neues Fenster als Zahlungsmittel geöffnet. Es ist eine einfache Möglichkeit, etwas zu erhalten, das stärker als der Bolivar ist und dem Gesetz entspricht. “


Kryptowährung ermöglicht ferner Mikrohandel und Mikrokredite. Da Sie der kleinsten Menge einen Wert zuweisen können, wird die Größe des wirtschaftlich rentablen Handels kleiner. Blockchain und Menschenrechte sind überzeugender, da Menschen auf der ganzen Welt endlich auf das Bankensystem zugreifen, ein eigenes Unternehmen gründen und kleinere Beträge kaufen und verkaufen können.

Das Recht auf Teilnahme an Regierungs- und freien Wahlen

Ein weiterer Artikel der Vereinten Nationen ist das Recht, an Regierungs- und freien Wahlen teilzunehmen. Dies wird jedoch vielen Menschen absichtlich verweigert. Wahlbetrug ist weltweit verbreitet. Selbst in Ländern wie den Vereinigten Staaten, die selbst als „Land der Freien“ bezeichnet wurden, wurden bei den Präsidentschaftswahlen 2016 erhebliche Überlegungen angestellt.

Die kenianischen Wahlen von 2017 haben Blutvergießen, Kontroversen und Chaos in den Vordergrund gerückt. Es war weit verbreitet, dass die Wahlen manipuliert wurden und viele Kenianer aufgrund von Einschüchterungen der Wähler nicht teilnehmen konnten.

Das Stimmengewirr war so laut, dass es zu einer zweiten führte. Aber das wurde vom Hauptgegner boykottiert und der Amtsinhaber durch einen surrealen Erdrutsch mit gewonnen 98 Prozent der Abstimmung.

Aber manipulierte Wahlen und Wahlbetrug sind keineswegs auf Afrika beschränkt. Sie sind auf der ganzen Welt verbreitet und sogar in privaten Unternehmen und öffentlichen Unternehmen verbreitet. Blockchain- und Menschenrechtsprojekte in diesem Bereich zeigen positive Ergebnisse.

Menschen können frei von Einschüchterung aus der Privatsphäre ihres eigenen Zuhauses abstimmen. Und alle Stimmen sind im unveränderlichen Hauptbuch manipulationssicher, ähnlich einer anonymen Abstimmung in einer Wahlurne.

Es gibt noch einige Probleme, die bei der Blockchain-Abstimmung behoben werden müssen. Überprüfen Sie beispielsweise die Identität der Wähler und stellen Sie sicher, dass dieselben Personen nicht zweimal abstimmen. Aber Länder wie Estland beweisen bereits, dass dies möglich ist. Tatsächlich haben alle Esten ihre eigenen ID-Karten, mit denen sie sicher und schnell über die Blockchain abstimmen können.

Blockchain und Menschenrechte: Dieses Bild sollte ein Zeichen für ein Wahllokal sein.

Blockchain-Voting könnte freie Wahlen sichern

Das Recht auf Meinungs- und Informationsfreiheit

Laut der Ausschuss zum Schutz von Journalisten, Im Dezember 2017 wurde weltweit eine Rekordzahl von Journalisten inhaftiert. Die größten Konzentrationen liegen in China, der Türkei und Ägypten. Meinungs- und Informationsfreiheit ist für viele in diesen Teilen der Welt ein Luxus. Wenn eine Regierung eine bestimmte Website nicht mag, kann sie sie schließen oder überwachen. Wikipedia, Beispielsweise wird es in vielen Ländern zensiert oder verboten, darunter Russland, Saudi-Arabien, Iran, China, die Türkei und sogar Frankreich.

Die Tatsache, dass Blockchain uns eine dezentrale Technologie bietet, die global und unzensiert ist, bedeutet, dass keine zentralisierte Einheit oder Regierung sie schließen kann.

Die datenschutzorientierte Messaging-App Mainframe und Startups von Mesh-Netzwerken Open Garden und RightMesh arbeiten daran, zensurresistente Plattformen bereitzustellen, um eine kontinuierliche, ununterbrochene Konnektivität sicherzustellen. Blockchain und Menschenrechte zeigen endlose Möglichkeiten, wenn es um Informationsfreiheit geht.

Gedanken schließen

Im Laufe der Zeit werden sich immer mehr Anwendungsfälle für Blockchain und Menschenrechte entwickeln. Von den 30 Artikeln auf der Menschenrechtsliste der Vereinten Nationen kann die Blockchain-Technologie vielen helfen.

Mit seiner korrekten Verwendung im Identitätsmanagement können wir möglicherweise illegale Sklaverei und Menschenhandel beseitigen. Und das Eigentum an Landtaten, die in einem transparenten Hauptbuch vermerkt sind, könnte die illegale Beschlagnahme von Land beenden.

Es gibt sicherlich viele Menschenrechtsprobleme zu lösen. Und es wird interessant sein zu sehen, in wie vielen Fällen die Blockchain-Technologie eine Rolle spielt.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me