Die deutschen Behörden haben die Hauptbetreiber eines der größten Dark-Web-Marktplätze der Welt, den Wall Street Market, festgenommen. Drei Männer, Tibo Lousee, Jonathan Kalla und Klaus-Martin Frost, zwischen 22 und 31 Jahre alt, wurden nach Ermittlungen von Behörden in den USA und in Europa festgenommen.

Nach a Erklärung Die von der Bundeskriminalpolizei (BKA) freigelassenen Verdächtigen wurden bei Razzien in den Bundesländern Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen festgenommen. Die behördenübergreifende Koordinierung zwischen der auf Cyberkriminalität spezialisierten ZIT-Abteilung des Landes, Europol und dem FBI trug dazu bei, die Operation zum Erliegen zu bringen.

Der 29-jährige brasilianische Staatsbürger Marcos Paulo De Oliveira-Annibale war ebenfalls in das illegale Unternehmen verwickelt und befindet sich derzeit in Haft. Er war von einem kalifornischen Gericht angeklagt für seine Rolle als Moderator. Berichten zufolge fungierte Annibale auch als PR-Beauftragter für die Plattform und bewarb sie regelmäßig auf Social-Media-Websites wie Reddit. Der Verdächtige operierte offenbar unter anderem unter dem Pseudonym „MED3LIN“.

Die Funktionsweise des Wall Street Market ähnelte der der berüchtigten Seidenstraße. Die Behörden schätzen, dass die Plattform mindestens die zweitgrößte ihrer Art auf der Welt war, bevor sie ausfiel.

Server, Bargeld und Kryptowährungen beschlagnahmt

Die Serverinfrastruktur des Netzwerks, die aus Knoten in den Niederlanden, Deutschland und Rumänien bestand, wurde während der Razzien beschlagnahmt. Es wurde auch eine Waffe gefunden, etwa 500.000 Euro in bar sowie Kryptowährungen im Wert von Hunderttausenden.

Laut Georg Ungefuk, Sprecher des ZIT und der Frankfurter Staatsanwaltschaft, war die dunkle Webplattform nur über das verschlüsselte Tor-Netzwerk zugänglich. Er gab bekannt, dass die Verdächtigen kurz vor der Schließung der Behörden versucht hatten, einen Ausgangsbetrug durchzuführen.

Sie versetzen das Netzwerk in den Wartungsmodus und überweisen Geld von den Treuhandkonten der Kunden an diejenigen, die unter ihrer Kontrolle stehen. Es wird angenommen, dass die Operation ihnen illegale Einnahmen in Höhe von über 30 Millionen US-Dollar eingebracht hat.

Ein Wall Street Market-Benutzer erzählte das Deepdotweb, das die Administratoren versucht hatten, ihn zu erpressen, indem sie drohten, dem FBI vertrauliche Informationen über ihn preiszugeben, wenn er nicht einen bestimmten Geldbetrag in Kryptowährung als Lösegeld bezahlte.

Die Cyberkriminellen hatten offenbar vor, die Operation einzustellen und sich zu verstecken, als die Behörden eintrafen. Der Zugang zur Website ist derzeit verboten. Das folgende Banner ist oben, wie von der deutschen BKA-Agentur angegeben.

Verkäufer auf dem Wall Street Market befassten sich hauptsächlich mit illegalen Utensilien wie Drogen, Hacking-Tools, gefälschten Dokumenten und gestohlenen Finanzinformationen.

Der Zugriff auf die Website ist derzeit verboten. ((Bildnachweis: BKA)

Verkäufer auf der Website befassten sich hauptsächlich mit illegalen Utensilien wie Drogen, Hacking-Tools, gefälschten Dokumenten und gestohlenen Finanzinformationen. Das Netzwerk hat offenbar eine Provision von zwei bis sechs Prozent für den Umsatz erhalten. Viele Transaktionen wurden mit datenschutzzentrierten Kryptowährungen durchgeführt, was es den Behörden erschwerte, die Masterminds und Benutzer im Netzwerk aufzuspüren.

Bitcoin und Monero waren die wichtigsten Kryptowährungen, mit denen Trades abgewickelt wurden. Auf dem Wall Street Market gab es über 5.000 Händler, die mit illegalen Gegenständen handelten, und mehr als eine Million Kunden. Über 50.000 Artikel wurden auf dem Markt zum Verkauf angeboten.


Die drei deutschen Verdächtigen werden derzeit sowohl in den USA als auch in Deutschland angeklagt. Die deutsche Staatsanwaltschaft hat jedoch klargestellt, dass eine erfolgreiche Strafverfolgung im Land bedeutet, dass sie in den USA nicht vor Gericht gestellt werden muss. Bei einer Verurteilung droht ihnen eine Gefängnisstrafe zwischen einem und 15 Jahren.

Die Behörden verfolgen derzeit andere Hinweise, die sich aus der Untersuchung ergeben. Gemäß Chris Nielsen, verantwortlicher DEA-Spezialagent: „Der Fall sendet eine klare Botschaft an diejenigen, die gegen das Gesetz verstoßen und versuchen, sich hinter der Illusion der Anonymität zu verstecken.“

Ein weiterer Takedown des Dark Web Marketplace

Im vergangenen Monat wurde ein weiterer dunkler Web-Marktplatz namens “Sinmed”, der unter einem größeren dunklen Netznetzwerk namens “Dream Market” betrieben wurde, geschlossen, nachdem die Behörden eine Stichoperation gegen ihre Administratoren durchgeführt hatten.

Drei Männer, Chester Anderson (44), Jarrette Codd (41) und Ronald MacCarty (51), wurden in den USA festgenommen und angeklagt. Ein Überfall auf ihre Basis führte zu einem der größten Drogenanfälle in der Geschichte von New Jersey. Zu den gefundenen illegalen Drogen gehörten gefälschtes Xanax, Methamphetamin und Heroin. Wie bei der Untersuchung des Wall Street Market waren sowohl das FBI als auch Europol beteiligt.

Anderson, Codd und MacCarty betrieben offenbar ein Drogendistributionsnetzwerk, das sich über 40 Staaten erstreckte. Sie erhielten Zahlungen in Kryptowährungen und wuschen das Geld mit Debitkarten. Strafverfolgungsbehörden verfolgten die Aktivitäten der Gruppe im Jahr 2017, nachdem sie von der Staatsanwaltschaft von Manhattan eine Benachrichtigung über verdächtig große Geldautomatenabhebungen in der Region New York erhalten hatten.

((Ausgewählte Bildquelle: CNN)

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me