Der GPU-Hersteller Nvidia kämpft um die Überwindung der Umwälzungen auf dem Kryptomarkt, nachdem der Sektor seine Umsatzwachstumszahlen unterdrückt hat. Die Branche hat auch die Aktienkurse des Unternehmens beeinflusst fiel um über 25 Prozent zwischen dem 15. und 19. November.

Die Aktien des GPU-Molochs gerieten nach einem starken Einbruch auf dem Kryptomarkt unter Druck. Die abrupte Veränderung erschreckte Investoren, die sich beeilten, Aktien von Unternehmen zu deponieren, die an Krypto beteiligt waren. Am 15. November fielen die Aktienkurse von Nvidia während des Handels außerhalb der Geschäftszeiten um 15 Prozent, zusammen mit dem Einbruch der Kryptoindustrie.

Der Rückgang erfolgte unmittelbar nach der Veröffentlichung des dritten Quartals durch Nvidia Finanzbericht, Der Umsatz endete am 28. Oktober 2018 und erreichte 3,18 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung von 21 Prozent gegenüber dem Umsatz von 2,64 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Der starke Abschwung im November wurde durch einen beispiellosen Rückgang des Kryptomarktes verursacht, bei dem viele digitale Münzen über 80 Prozent ihres Wertes verloren.

Die sinkenden Crypto-Mining-Renditen führten zu einem Rückgang der Nachfrage nach GPU-Einheiten, was sich wiederum auf die Gewinne von Nvidia auswirkte. Grafikverarbeitungseinheiten von Unternehmen wie Nvidia und AMD werden von einigen Krypto-Enthusiasten verwendet, um digitale Währungen abzubauen. Daher wird erwartet, dass die Nachfrage angesichts der aktuellen Marktbedingungen niedrig bleibt.

Nvidia hatte in seinem August-Bericht einen Rückgang der GPU-Verkäufe vorhergesagt.

Vermögen ändern

Gegen Ende 2017 und zu Beginn des Jahres verzeichneten GPU-Hersteller wie Nvidia einen Anstieg der Nachfrage, nachdem die Kryptopreise stark gestiegen waren. Der Wert von Bitcoin erreichte einen Höchststand von 19.650 US-Dollar, und es kam zu einem Kryptofieber, das zu einer Eskalation der Bestellungen für High-End-GPUs für Bergbauzwecke führte. Firmen wie Nvidia hatten bald mit Lagerproblemen zu kämpfen, da die Nachfrage das Angebot schnell überstieg.

Leider führte der starke Marktrückgang im März dazu, dass die Nachfrage nach GPUs schrumpfte. Die Bedingungen wurden durch steigende Hashraten weiter verschärft, was dazu führte, dass alte GPUs an Wert verloren. Zu diesem Zeitpunkt hatten die GPU-Unternehmen bereits die Lieferungen erhöht, um die anfängliche Nachfrage zu befriedigen, und dies verursachte anschließend Probleme mit dem Überangebot.

Händler und Einzelhändler waren nun mit Lagerbeständen konfrontiert, die bald veraltet sein könnten, da die Anforderungen an Crypto Mining und Gaming-Hardware zunahmen. Dieses Szenario wurde auch im Bericht von Nvidia für das dritte Quartal beschrieben.

Der Ausblick des Unternehmens

Laut CEO Jensen Huang, Nvidia hatte die Nachfrageentwicklung zunächst falsch berechnet, erwartet jedoch, dass Benutzer, die zuvor durch den Kryptowährungsrausch herausgepreist wurden, von den günstigeren Produkten zurückgelockt werden.

Dies würde den Umsatzrückgängen etwas Auftrieb verleihen. Der durch den Kryptomarkt verursachte Kater scheint jedoch länger als erwartet zu dauern. Nach jüngster Aussage erwartet das Unternehmen eine Normalisierung der Lagerbestände bis zum Ende des vierten Quartals.

Nvidia hat bisher immens von seinen Rechenzentrumsplattformen für künstliche Intelligenz profitiert, und die Umsatzaussichten liegen derzeit bei rund 2,7 Milliarden US-Dollar.

Die zweistelligen Wachstumszahlen gegenüber dem Vorjahr lassen darauf schließen, dass das Unternehmen den Druck des Crypto-Mining-Sektors weitgehend überwinden konnte, obwohl die Prognose für das vierte Quartal für die Anleger etwas enttäuschend erscheint. Die Diversifizierung des Portfolios dürfte jedoch langfristig die Spielereien im Kryptowährungssektor abschütteln.

Andere mit der Kryptoindustrie verbundene Unternehmen waren betroffen

Andere Unternehmen, die remote mit der Kryptowährungsbranche verbunden sind, waren ebenfalls von dem jüngsten Rückgang des Kryptomarkts im November betroffen.

Der Rivale von Nvidia, Advanced Micro Devices (AMD), ließ seine Aktien am 16. November, nur 24 Stunden nachdem der Kryptomarkt rot geworden war, um 3,2 Prozent sinken. In dieser Zeit wurden über 50 Millionen AMD-Aktien gehandelt, womit das Unternehmen den zweiten Platz unter den am meisten gehandelten Unternehmen belegt.

Der Rivale von Nvidia, Advanced Micro Devices (AMD), ließ seine Aktien am 16. November ebenfalls auf 3,2 Prozent sinken.

Sowohl Nvidia als auch AMD profitierten stark von der Krypto-Manie, die gegen Ende 2017 auftrat. (Bildnachweis: AMD)

Sowohl Nvidia als auch AMD profitierten stark von der Krypto-Manie, die gegen Ende 2017 auftrat.

Harte Zeiten für Crypto Mining-Hardwarehersteller

Der rückläufige Kryptomarkt hat viele Cryptocurrency Mining- und Hardware-Hersteller gezwungen, Massenentlassungen vorzunehmen und Insolvenz anzumelden. GMO, ein großes Krypto-Bergbauunternehmen mit Sitz in Tokio, Japan, gehört zu den jüngsten Opfern.

Das Technologieunternehmen gab am Dienstag bekannt, dass es aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs im Bergbausegment und des rückläufigen Marktes, der die Rentabilität stark beeinträchtigt hat, seine Geschäfte schließen wird, wodurch seine Projekte nicht mehr nachhaltig sind.

Laut Unternehmensaussage erlitt der Technologieriese aufgrund der Unvorhersehbarkeit des Sektors Verluste in Höhe von rund 38 Milliarden Yen, was rund 343 Millionen US-Dollar entspricht. Das Unternehmen gab bekannt, dass es keine Crypto-Mining-Maschinen mehr entwickeln oder Bergleute verkaufen kann.

Derzeit gibt es Gerüchte, dass Bitmain, der größte ASIC-Hersteller der Welt, plant, die Kosten zu senken, indem er über 50 Prozent seiner Mitarbeiter entlässt. Berichten zufolge wird ein unrentabler Lauf durch den Kauf eines riesigen Bitcoin-Cash-Lagers verschärft, dessen Wert innerhalb der letzten zwölf Monate um 1.500 Prozent gesunken ist.

Nach einem Bericht von Bitmex, Bitmain erlitt infolgedessen Verluste von mehr als 300 Millionen US-Dollar, was sich auf den Cashflow auswirkte. Die bevorstehende Genehmigung des Börsengangs wird auch von der insgesamt negativen Stimmung der Anleger und Aufsichtsbehörden aufgrund von Marktumwälzungen verfolgt.

Im Gegensatz zu Nvidia, einem weltweit führenden Anbieter von Gaming-GPUs, fällt es Unternehmen, die sich auf Krypto-Hardware spezialisiert haben, besonders schwer, die derzeit schwierige Marktsituation zu bewältigen.

(Ausgewählte Bildquelle: Nvidia)

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me