Große US-Unternehmen meiden den Kryptomarkt seit langem. Und jetzt gibt es laut Mike Novogratz, einem prominenten Investor und ehemaligen Hedgefonds-Manager bei der Fortress Investment Group, einen Hauptgrund dafür.

Der Gründer von Galaxy Digital, einer Kryptowährungs-Handelsbank, hat er kürzlich sprach über das Problem auf dem Yahoo Finance All Markets Summit und versicherte, dass Bitcoin bald eine „Renaissance“ erleben wird und letztendlich von institutionellen Investoren gestützt wird. Laut dem Analysten verfügen viele der großen US-Unternehmen derzeit über beträchtliche Geldbeträge, die investiert werden können, und einige haben bereits großes Interesse am Kryptowährungsmarkt gezeigt, was ein guter Indikator für die kommenden Entwicklungen ist. Er hat jedoch auch darüber gesprochen, wie dunkel die Transaktionen über Bitcoin sind, und betonte die Notwendigkeit, ein Unternehmen wie Bitcoin einzustellen Moorcroft Schuldenerhebung wenn Banken Kredite vergeben sollen.

Der frühere Partner von Goldman Sachs prognostizierte, dass der Markt in den nächsten zwei bis drei Monaten große institutionelle Marktteilnehmer haben wird und das Interesse an dem Sektor hauptsächlich von der Angst vor dem Verpassen getrieben wird. Er sprach auch darüber, warum sich große US-Finanzunternehmen bisher vom Sektor der digitalen Währungen ferngehalten haben, und sagte, dass das Fehlen zuverlässiger Depotlösungen ein Hauptgrund dafür sei.

Mike erklärte auch, dass es großen US-Unternehmen normalerweise unangenehm ist, mit kleinen aufstrebenden Unternehmen zusammenzuarbeiten, die diese Dienstleistungen anbieten, wie es für die aufstrebende Industrie charakteristisch ist. Sie riskieren Ihren Job möglicherweise nicht für ein Unternehmen namens Xapo. “

Er prognostizierte, dass das wahrscheinlichste Ergebnis der gegenwärtigen Situation darin bestehen wird, dass große Wall Street-Akteure beginnen, kleinere Spezialunternehmen im Bereich der Kryptowährung zu erwerben, die Depotdienste anbieten. Der Finanzanalyst ist der Ansicht, dass wichtige institutionelle Akteure der Schlüssel zum Erfolg der Branche sind.

Der Berg. Gox Albtraum

Der Überfall auf Mt Gox ist immer noch eine wichtige Fallstudie darüber, was passieren kann, wenn beim Umgang mit Krypto etwas schief geht, und kein großes US-Finanzunternehmen ist bereit, mit einem solchen Szenario umzugehen. Über 700.000 Bitcoins im Wert von mehr als 4 Milliarden US-Dollar zum heutigen Marktpreis wurden 2014 von der Börse in Shibuya, Tokio, Japan, gestohlen.

Hacker haben sich anscheinend in den Computer eines Auditors gehackt und den Bitcoin-Wert an der Börse künstlich auf einen Cent manipuliert. Dann haben sie die Münzen betrügerisch von Kunden „gekauft“ und die Beute beseitigt. Die wenigen verbleibenden Bitcoins wurden von der Firma in ein Kühlhaus verbracht.

Die Entwicklung, die zu dieser Zeit der größte Austausch auf dem Planeten war, verursachte Panik in der gesamten Bitcoin-Welt. Gox bankrott. Zum Zeitpunkt der Liquidation verfügte das Unternehmen nur über Vermögenswerte in Höhe von 91 Mio. USD, die liquidiert und an die Antragsteller verteilt wurden.

Der schnelle Vorlauf in die aktuelle Zeit und der Austausch von Kryptowährungen auf der ganzen Welt sind immer noch mit großen Hacking-Problemen konfrontiert. Die Realität sieht so aus, dass Unternehmen und Börsen im Jahr 2018 Kryptowährungen im Wert von 731 Millionen US-Dollar gestohlen wurden.

Die Kryptoindustrie ist jedoch nach wie vor sehr attraktiv, und große Wertpapierfirmen wie Goldman Sachs haben Interesse am Kryptowährungssektor gezeigt. Sie haben jedoch auch die Komplexität des Angebots von Kryptowährungsverwaltungsdiensten als einen großen Stolperstein hervorgehoben.

Goldman Sachs hat Interesse am Kryptowährungssektor gezeigt.

Riesige Wertpapierfirmen wie Goldman Sachs haben Interesse am Kryptowährungssektor gezeigt. (Bildnachweis: Goldman Sachs)

Anfang dieses Monats wies der Finanzvorstand des Unternehmens, Martin Chavez, die Behauptung zurück, dass die multinationale Investmentbank die Einführung eines Crypto Trading Desk plante, und wies die Berichte als gefälschte Nachrichten zurück.

Er sprach über die Auswirkungen von Depotdiensten auf die Krypto-Unternehmungen des Unternehmens und sagte: „Physisches Bitcoin ist etwas enorm Interessantes und enorm Herausforderndes. Unter dem Gesichtspunkt des Sorgerechts sehen wir noch keine institutionelle Sorgerechtslösung für Bitcoin. Wir sind daran interessiert, dass es diese gibt, und es ist ein langer Weg. “

Einige mutige Unternehmen bieten Crypto Custodial Services an

Im Juli startete Coinbase offiziell sein Kryptowährungs-Depotprodukt Coinbase Custody. Der Service richtet sich an Finanzinstitute und bietet offenbar eine Kombination aus Kühlhaus- und Broker-Dealer-Funktionen. Es verfügt außerdem über mehrere Sicherheitsebenen, einschließlich privater Offline-Schlüssel.

Andere Unternehmen wie itBit, Gemini und BitGo bieten seit kurzem auch Krypto-Depotdienste an.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me