Der Zustand der Kryptowährungsregulierung in Amerika

US-Beamte haben sich in den letzten zwei Wochen mehr mit dem Thema Kryptowährungen und Blockchain befasst als seit der Gründung von Bitcoin im Jahr 2009. Wir sind etwas mehr als eine Woche von den Aussagen von Jay Clayton und Christopher Giancarlo vor dem Banking, Housing, des Senats entfernt. Das Urban Affairs Committee und das Technology Advisory Committee der CFTC haben bereits eine öffentliche Sitzung abgehalten, um über Krypto zu diskutieren. Das Treffen fand am Valentinstag statt und führte zu einer einstimmigen Abstimmung des Ausschusses über die Einsetzung von zwei neuen Unterausschüssen für Blockchain- und Kryptowährungen.

Und all diese offizielle Aufmerksamkeit lässt US-amerikanische Investoren und Enthusiasten die Liebe spüren, oder zumindest atmen sie erleichtert auf. Das erste dieser Treffen hat das Schweigen des Kongresses in dieser Angelegenheit gebrochen, und beide sind wichtige Schritte, um den Nebel der regulatorischen Unklarheit zu beseitigen, der Krypto-Assets in den USA auf rechtlicher Ebene relativ undefiniert gelassen hat.

“Die Aussagen von Clayton und Giancarlo zeigten einen optimistischen Blick auf die Kraft finanzieller und technologischer Innovationen bei Blockchain-basierten Anwendungen”, sagte Jason Gottlieb, Anwalt bei Morrison Cohen LLP, gegenüber Coin Central in einer Erklärung zur Anhörung im Senat. „Sie warnten die Anleger ferner vor dem begrenzten Schutz, den die Kommissionen unter bestimmten Umständen bieten können. Insgesamt scheinen Clayton und Giancarlo tief über Kryptowährungsprobleme nachzudenken und die notwendigen Gespräche über diese aufkeimenden und möglicherweise die Wirtschaft verändernden Technologien zu führen. “

Coin Central bat Jason Gottlieb und Anthony Tu-Sekine, zwei Anwälte mit Erfahrung in Parallelitätsstreitigkeiten, um eine Stellungnahme. Sie boten einen professionellen Einblick in die Senatssitzung und beantworteten einige unserer Fragen zu den Auswirkungen dieser Sitzung auf die künftige Regulierung. Bevor wir jedoch zu diesen Kommentaren kommen, werfen wir zunächst einen Blick auf einige der bemerkenswerten Punkte des Treffens der letzten Woche.

Die Krypto-Sitzung des Senats: Einige Imbissbuden

CFTC-Chef Christopher Giancarlo kam aus dem Meeting heraus und sah aus wie eine Cheerleaderin für die Crypto-Community. Als einer der optimistischeren Befürworter der Krypto- und insbesondere der Blockchain-Technologie verwies er in seinen Ausführungen sogar auf HODLing.

Er erwähnte, dass seine Nichte seit langem Inhaber von Bitcoin ist, und betonte, dass die Aufsichtsbehörden es der jüngeren Generation schulden, Krypto wie eine legitime Ware zu behandeln, um ihre Interessen zu schützen.

“Wir sind es dieser neuen Generation schuldig, ihre Begeisterung für virtuelle Währungen mit einer durchdachten und ausgewogenen und nicht abweisenden Reaktion zu respektieren. Wir müssen solide rechtliche Rahmenbedingungen schaffen, um die Risiken für die Verbraucher zu verringern.” Ein Teil dieses Rahmens wird ein Vorgehen gegen böswillige Akteure zum Schutz der Verbraucher beinhalten:

“Wir wollen sehr aggressiv sein, wenn nichts anderes, damit Leute wie meine Nichte eine gewisse Sicherheit haben, dass es keine Betrüger und Manipulatoren gibt – und es gibt viele, zu viele, viel zu viele von ihnen.”

Münzfans – Thx 4 ur enorme Antwort 2 meine jüngsten Bemerkungen des US-Senats. Lol. Denken Sie beim Investieren daran: Vorsicht, Ausgewogenheit & DYOR.

– Chris Giancarlo (@giancarloCFTC) 8. Februar 2018

Sowohl Giancarlo als auch Clayton erkannten die Einschränkungen ihrer jeweiligen Agentur bei der Einhaltung dieser Vorschriften an. Clayton hielt an seinem Drehbuch fest, dass “jeder ICO, den er gesehen hat, eine Sicherheit ist” und die SEC sie als solche reguliert, und Giancarlo gab zu, dass “die CFTC nicht die Dutzende von virtuellen Währungshandelsplattformen [in den USA] und im Ausland reguliert. ”

Senator Crapo antwortete auf diese Bemerkungen mit der Frage: “Ob [eine Agentur] ausreichend zuständig ist” und ob “der Kongress erwägen sollte, [sein] Finanzgesetz zu überarbeiten und zu verfeinern, damit eine Agentur oder eine Gruppe von Agenturen die vollständige Zuständigkeit hat”.

„Um sehr direkt zu sein“, beginnt Clayton, „sollten wir alle zusammenkommen – die Bundesbankenaufsichtsbehörden, die CFTC, die SEC, es sind auch Staaten beteiligt – und einen koordinierten Plan für den Umgang mit dem virtuellen Devisenhandelsmarkt haben. ” Er ist auch der Ansicht, dass der Kongress das Finanzrecht gegebenenfalls „umschreiben“ muss, die Regulierungsbehörden die Situation jedoch gründlicher bewerten müssen, bevor sie zu diesem Schluss kommen.

Giancarlo stimmte an beiden Fronten zu und sagte weiter: “Der erste Schritt besteht darin, zu erkennen, wo die Lücke ist.” Derzeit ist die Lücke für die CFTC nicht in der Lage, „Standards für [Kryptowährungs-Spotmärkte] festzulegen“ (d. H. Nicht-Futures-Börsen), während sich die SEC auf die Regulierung von ICOs und Token beschränkt, bei denen es sich um Wertpapiere handelt.

Senator Warner wiederholte diese Forderungen nach kollektiven Regulierungsbemühungen und argumentierte, dass “[wir] auf etwas Transformationsvollem stehen könnten”, da er der Ansicht war, dass der Kryptowährungsmarkt angesichts des exponentiellen Anstiegs “bis 2020 nördlich von 20 Billionen US-Dollar” liegen könnte.

“Das Potenzial, das bei Krypto-Assets und der zugrunde liegenden Blockchain groß geschrieben wird, könnte so transformierend sein wie vor Jahren bei drahtlosen Netzwerken”, vertrat Warner. “Ich denke, wir werden viel koordiniertere Anstrengungen brauchen.”

Ich war in den 80er Jahren ein früher Investor in Mobiltelefone, und ich glaube #blockchain hat das Potenzial, genauso transformierend zu sein wie Mobiltelefone. Da beginnt unsere Regierung zu schauen #crypto, Ich glaube nicht, dass du dich trennen kannst #cryptocurrencies von der Technologie, auf der sie basieren. pic.twitter.com/EneUMfcgJ3

– Mark Warner (@MarkWarner) 6. Februar 2018

Warner war nicht allein in seinen Gefühlen. Im Allgemeinen war während des gesamten Treffens Optimismus zu spüren, um Blockchain zu loben, da sowohl Giancarlo als auch Clayton der Meinung sind, dass die Technologie mehr als nur eine Neuheit ist.

„Ich denke, diese verteilte Hauptbuchtechnologie hat ein enormes Potenzial. Wie es nun realisiert wird, wann es realisiert wird, sind Herausforderungen, und diese können wir nicht sagen “, sagte Giancarlo. Clayton war zwar vorsichtig mit dem aktuellen Wert des Marktes, erklärte jedoch: “Ich hoffe, die Leute verfolgen [Blockchain] energisch.”

Was dies alles für die Zukunft der US-Regulierung bedeutet

Coin Central wandte sich an Jason P. Gottlieb von Morrison Cohen LLP und Anthony Tu-Sekine von Seward & Kissel LLP für einen Kommentar zur Anhörung. Beide Anwälte gaben einen Einblick in die besprochenen Themen sowie in die Zukunft.

Wie man sich Börsen nähert

In ihren Aussagen gaben sowohl Clayton als auch Giancarlo zu, dass ihre Agenturen keine regulatorische Kontrolle über den Austausch haben.

“Kryptowährungsbörsen werden derzeit als Geldtransferdienste reguliert, wobei Lizenzen von Staat zu Staat vergeben werden”, sagte Gottlieb gegenüber Coin Central. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass die SEC und die CFTC es den Staaten unbedingt erlauben wollen, in einem regulatorischen„ Wettlauf nach unten “zu konkurrieren (wie es die Bundesregulierungsbehörden sehen würden), damit ein Staat Geschäfte gewinnen kann, indem er börsenfreundlich, aber der Anlegerschutz schwach ist . ”

Gottlieb sieht also zwei Möglichkeiten, um die regulatorische Lücke zu schließen. Zum einen könnten die SEC und die CFTC den Austausch von Kryptowährungen als formelle Börsen für Wertpapiere / Waren regeln. Oder “sollte der Handel mit Kryptowährungen mehr zu einem Merkmal der Marktwirtschaft werden”, fuhr er fort, “eine neue Regel [wie die Nationale Marktsysteme Regel könnte] die Erstellung von Kryptowährungsbörsen ermöglichen. “

Tu-Sekine stimmt Gottliebs Ansichten zu und erklärt, dass “dies ein Bereich ist, in dem [verstärkte] gesetzgeberische oder möglicherweise regulatorische Maßnahmen ergriffen werden könnten, möglicherweise ähnlich wie in Japan, das Kapital-, Betriebs- und Sicherheitsanforderungen an den Austausch von Kryptowährungen gestellt hat.”

Währung, Ware, Sicherheit?

Während seines Zeugnisses erklärte Giancarlo: “Was an Bitcoin so herausfordernd ist, ist, dass es Eigenschaften verschiedener Dinge aufweist.” Als Tauschmittel verhält es sich wie eine Währung, während es als Wertspeicher wie eine Ware wirkt, argumentiert er. In der Zwischenzeit argumentiert Clayton in seinem Zeugnis, dass ICOs (und ihre Token) als Wertpapiere behandelt werden sollten.

Tu-Sekine glaubt, dass keine „USA Die Aufsichtsbehörde wäre bereit, jedes Krypto-Asset als Währung zu deklarieren. Dies ist ein Begriff, der im Allgemeinen für ein Instrument verwendet wird, das gesetzliches Zahlungsmittel ist. “

“Für US-amerikanische Zwecke sind Krypto-Assets entweder Waren oder Wertpapiere”, fuhr er fort und fügte hinzu, dass er “nicht erwartet, dass aus diesen beiden Regulierungsbehörden eine andere Art von Klassifizierung hervorgeht”. Für Wertpapiere ist Tu-Sekine der Ansicht, dass „bestehende Tests wie der Howey-Test verwendet werden, um festzustellen, was ein Wertpapier ist oder nicht“.

“Es ist sehr wahrscheinlich, dass in den nächsten Jahren ein Klassifizierungssystem entsteht, aber ich befürchte, dass es sich eher um ein Durcheinander von Rechtsprechung als um ein System formaler Vorschriften handelt”, antwortete Gottlieb auf unsere Frage zu diesem Thema. Dies würde wahrscheinlich aus einer Reihe von Gerichtsverfahren stammen, in denen ICO-Emittenten die Einstufung ihres Tokens als Sicherheit anfechten. Es ist unwahrscheinlich, dass sich die SEC von ihrer „Position, dass alle Token Wertpapiere sind“, löst, so Gottlieb. Daher ist es wahrscheinlich, dass das „unglückliche Ergebnis sein wird, dass ein genaueres Klassifizierungssystem länger dauert, eigenwilliger ist und notwendigerweise ein Element von enthält regulatorische Überschreitung der Token, bei denen letztendlich festgestellt wird, dass es sich nicht um Wertpapiere handelt.

Gottlieb gab an, dass er “nicht überrascht sein würde, wenn Gerichte zu dem Schluss kommen, dass bestimmte Token keine Wertpapiere sind, abhängig von den Fakten und Umständen dieses Tokens.” Aus diesen möglichen Entscheidungen können „die Umrisse einer Taxonomie hervorgehen“.

Der nächste Schritt zur Regulierung

Auf die Frage, was die US-Bürger als nächstes für die Erweiterung der Regulierungslandschaft von Crypto erwarten können, gaben beide Anwälte an, dass sie einen langen, langsamen Marsch hin zu einer umfassenden Regulierung sehen, die von der SEC und der CFTC geleitet wird.

„Die SEC und die CFTC werden in naher Zukunft wahrscheinlich einen Ansatz der„ Regulierung durch Durchsetzung “verfolgen. Die Gesetze und Vorschriften sind bekannt und verstanden. In dem Maße, in dem die Teilnehmer der Branche gegen diese Regeln verstoßen, werden Durchsetzungsmaßnahmen folgen. Wir haben dies bereits gesehen “, erklärte Gottlieb.

“Mittelfristig prüft eine vom Finanzminister Mnuchin einberufene Task Force, ob neue Vorschriften oder gesetzliche Befugnisse erforderlich sind”, fügte er hinzu und kam zu dem Schluss, dass “jeder gesetzliche oder gesetzgebende Prozess ein langfristiges Projekt sein wird”.

Tu-Sekine vertrat einen ähnlichen Standpunkt. Er und seine Firma “erwarten keinen großen Vorstoß, um neue Vorschriften zu erlassen”, und sagen weiter, “selbst wenn es einen solchen Vorstoß gab, muss jede neue Vorschrift den erforderlichen Prozess einschließlich öffentlicher Kommentare durchlaufen, und das ist kein schneller Prozess.” . ”

„Stattdessen glauben wir, dass die Aufsichtsbehörden bereits über die erforderlichen Instrumente in ihrem Werkzeugkasten verfügen, und die von der SEC und der CFTC (und gelegentlich bestimmten staatlichen Wertpapieraufsichtsbehörden) ergriffenen Durchsetzungsmaßnahmen zeigen, dass die Aufsichtsbehörden mit den erforderlichen Befugnissen und Befugnissen ausgestattet sind sind bereit, sie einzusetzen. “

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me